Luftbild auf das Fabrikviertel 1966.
Das Fabrikviertel 1966.
Ansicht der Dampfkesselfabrik Rodberg.
Dampfkesselfabrik Rodberg.
Zeppelinhalle.
Sogenannte Zeppelinhalle.
Bahnbedarf A.-G..
Bahnbedarf A.-G..
Schild Bahnbedarf-Rodberg.
Bahnbedarf–
Rodberg.

Industriegleise im Fabrikviertel Darmstadt

Ein Notgeldschein der Bahnbedarf A.-G. von 1923

Ein Dokument der Inflationszeit

1872 und 1893/94 wurde das Fabrikviertel mit zwei Industrie­stamm­gleisen an die Eisenbahn angebunden. Von den Mitte der 1950er Jahre noch rund dreißig Anschluß­gleisen sind (Stand 2020) nur vier oder fünf übrig geblieben.

Das 1919/20 gegründete Unternehmen Bahnbedarf A.-G. sah sich während des Inflationsjahres 1923 gezwungen, eigene Notgeld­scheine herauszugeben. Neben dem hier abgebildeten Exemplar zu 20 Milliarden Mark gab es zwei weitere Nennewerte zu 10 Milliarden Mark und zu 50 Milliarden Mark. Das Exemplar zu 10 Milliarden Mark habe ich auf meiner Seite zum Industrie­stammgleis entlang der Blumenthal­straße abgebildet.


Vorderseite des Gutscheins.

Abbildung 1: Vorderseite des Notgeldscheins über den Nennwert von 20 Milliarden Mark mit der Abbildung des Firmengeländes.

Rückseite des Gutscheins.

Abbildung 2: Rückseite des Notgeldscheins mit der Abbildung der in Zusammenarbeit mit der Akaflieg hergestellten Segelflugzeuge.

»»  Die Unternehmens­geschichte der Bahnbedarf A.-G. bzw. später der Darmstädter Niederlassung der Aquila A.-G. namens Bahnbedarf ist auf einer eigenen längeren historischen Darstellung nachzulesen. Die Firmen­broschüre zum von der Bahnbedarf mitentwickelten Leichtmotor­flugzeug BAG E I wird auf einer eigenen Seite wiedergegeben.