Karte zum Fabrikviertel. Industriegleise im Fabrikviertel Darmstadt.

Industriegleise im Fabrikviertel Darmstadt

Der Gleisanschluß Bahnbedarf-Rodberg 1953

Dokumentation eines zeitgenössischen Plans

1872 und 1893/94 wurden die beiden ersten Industriestammgleise zum Darmstädter Fabrikviertel eingerichtet. Dieses Fabrikviertel bildete sich mit der Westexpansion der Stadt Darmstadt Ende des 19. Jahrhunderts und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts heraus. Von den Mitte der 50er Jahre rund dreißig, Anschlußgleisen sind nur noch fünf übriggeblieben.

Die Mitte der 1930er Jahre begründete Bahnbedarf-Rodberg A.-G., die 1939 in eine GmbH ungewandelt wurde, besaß zwei Vorgängerbetriebe. Zum einen die 1868 gegründete Dampfkessel­schmiede von Theodor und Arthur Rodberg in der Landwehr­straße 61, zum anderen das 1919 als GmbH eingerichtete und 1920 in eine Aktien­gesellschaft umgewandelte Unternehmen Bahnbedarf. Letztere besaß Mitte der 1920er Jahre ein umfängliches Firmenareal entlang der Blumenthalstraße (hier im Plan: Taunusring) zwischen dem Schneide­mühlgleis und der Lagerhausstraße, sowie entlang der Südseite der Landwehrstraße bis fast zur Feldbergstraße. Diese verschiedenen Werksteile waren an die städtischen Industrie­stammgleise angebunden. Der hier vorliegende Gleisplan der Deutschen Bundesbahn von 1953 zeigt nicht nur den Gleisnanschluß von Bahnbedarf-Rodberg, sondern belegt, daß das Fabrikviertel in den 1950er Jahren noch aktiv mit der Bahn verbunden war.

Ein Dank geht an Werner Krone, der den Plan ausgegraben und mir zur Verfügung gestellt hat.


Gleisanschlußplan Bahnbedarf-Rodberg 1953.

 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!