Rangierfahrt im Fabrikviertel. Rangierfahrt im Fabrikviertel 2010.

Industriegleise im Fabrikviertel Darmstadt

Die Nachmittagsfuhre von Merck zum Güterbahnhof [2012]

Dokumentation

1872 und 1893/94 wurden die beiden ersten Industriestammgleise zum Darmstädter Fabrikviertel eingerichtet. Dieses Fabrikviertel bildete sich mit der Westexpansion der Stadt Darmstadt Ende des 19. Jahrhunderts und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts heraus. Von den Mitte der 50er Jahre rund dreißig, Anschlußgleisen sind nur noch wenige übriggeblieben.

Streng genommen liegt das Firmengelände von Merck nicht mehr im Fabrikviertel, sondern an der Gemarkungsgrenze zu Arheilgen. Da der regelmäßig am frühen Nachmittag verkehrende Güterzug von Merck über Kranichstein zum Güterbahnhof das Fabrikviertel zumindest tangiert, wird dieser Gütertransport den Seiten zum Fabrikviertel zugeordnet.

An einem leicht bewölkten Donnerstagnachmittag, am 18. Oktober 2012, fuhr ich mit dem Fahrrad, von der Bergschneise herkommend, am Güter­anschlußgleis der Firma Merck vorbei. Und siehe da, eine Diesellok stand hinter dem Werkstor und wartete darauf, ihre Fracht zum Darmstädter Güterbahnhof bringen zu dürfen. Diese Gelegenheit wollte ich mir nicht entgehen lassen. [1]


Gleisanschluß Merck.

Bild 1: Irgendwie hatte ich im Hinterkopf, daß die werktägliche Abholung am Nachmittag erfolgen soll. Aber wann? Daher erst einmal schnell ein Bild von der Lok 294 873 durch den Gitterzaun geschossen.

Gleisanschluß Merck.

Bild 2: Diese Kameraeinstellung hingegen erwies sich als wenig geglückt.

Gleisanschluß Merck.

Bild 3: Um bei Abfahrt des Zuges die Sonne im Rücken zu haben, mußte ich auf die Südseite der Gleisanlagen am Nordbahnhof gelangen. Und dann hieß es warten …

VIAS Triebwagen.

Bild 4: Zunächst dieselte ein VIAS-Triebwagen als Regionalexpreß 25194 von Erbach kommend zum Darmstädter Hauptbahnhof.

Güterzug.

Bild 5: Dann beförderte die Güterzug­lokomotive 151 133 die automobile Konkurrenz über die Verbindungsbahn Richtung Aschaffenburg.

Das Werkstor ist offen.

Bild 6: Gegen 15.00 Uhr, also etwa eine Stunde vor Plan, öffnete sich dann das Werkstor.

Abfahrt des Zuges.

Bild 7: Mit einem lauten Hupton, gewiß um die Radfahrerinnen und Fußgänger auf dem Täubcheshöhlenweg zu erschrecken, setzte sich alsbald die Lok in Bewegung.

Abfahrt des Zuges.

Bild 8: Alsdann galt es, an den diversen Fahrleitungs­masten vorbei zu fotografieren, was, wie sich noch zeigen wird, mir nur mäßig gut gelungen ist.

Abfahrt des Zuges.

Bild 9: Hier steht ein Betonklotz für Weichen- und Signalsteuerung im Weg.

Abfahrt des Zuges.

Bild 10: Dann wollte unbedingt das Grünzeug vor meiner Nase mit aufs Bild.

Abfahrt des Zuges.

Bild 11: Es folgt das angekündigte Mastbild.

Brücke am Nordbahnhof.

Bild 12: Und wenn wir schon dabei sind, gleich noch eines. Die Rangierfahrt hat sich nun in Richtung Kranichstein in Bewegung gesetzt und wird gleich die Straßenbrücke am Nordbahnhof unterfahren.

Kesselwagen am Nordbahnhof.

Bild 13: Auch die beiden Kesselwagen werden von den Masten nicht verschont.

Zugende.

Bild 14: Hier hätte es sich angeboten, mit dem Auslösen einige Zehntelsekunden zu warten. Es handelt sich nicht um Serienbilder.

Containerzug.

Bild 15: Wenn meine Überlegungen richtig waren, dann mußte die Rangierfahrt irgendwo stoppen und zurück in Richtung Güterbahnhof gezogen oder geschoben werden. Also war wieder Warten angesagt. Zwischendurch kam ein längerer Containerzug vorbei, angeführt von der Allerweltslok 152 111.

Containerzug.

Bild 16: Interessanter war da schon eher die Ladung.

Containerzug.

Bild 17: Sieht irgendwie chinesisch aus.

Containerzug und VIAS.

Bild 18: Von links hat sich ein Zug der Odenwaldbahn herangeschlichen. Es handelt sich um denselben VIAS-Triebwagen wie vorhin, nur diesmal als Regionalexpreß 25195 auf dem Rückweg nach Erbach.

Containerzugschluß.

Bild 19: Den Zugschluß bildet hingegen ein Mittelmeer­frachtgut. Aber eigentlich ist ja nicht dieser Güterzug das Thema dieser Seite, sondern der Richtung Kranichstein entschwundene. Ja, wo ist er denn jetzt geblieben? Schauen wir doch besser einmal an einem anderen Standort nach.

Diesellok.

Bild 20: Auf dem Weg zu den Bahnsteiganlagen machte sich eine Leerfahrt brummend bemerkbar. 294 818 kommt vom Hauptbahnhof bzw. Güterbahnhof und fährt ebenfalls in Richtung Kranichstein. Sollte sich diese Lok einfach vor den Güterzug setzen und ihn zurückrangieren? Eines jedenfalls ist gewiß: dieses Mastbild ist einsame Spitze.

Am Nordbahnhof.

Bild 21: Die zwischenzeitlichen Güter- und Personenzug­leistungen lasse ich einmal aus. Und siehe da, es ist nicht 294 818, sondern doch 294 873, welche sich in Kranichstein von der einen auf die andere Zugseite gesetzt hat und nun die Fuhre Richtung Güterbahnhof bringt, obwohl …

Am Nordbahnhof.

Bild 22: … irgendwie sieht die Fuhre länger aus …

Am Nordbahnhof.

Bild 23: … und länger und will gar kein Ende nehmen …

Am Nordbahnhof.

Bild 24: … aber dann ist irgendwann auch einmal Schluß.

 

ANMERKUNGEN

 

Mittels eines Klicks auf die Nummer der jeweiligen Anmerkung geht es zur Textpassage zurück, von der aus zu den Anmerkungen verlinkt wurde.

 

»» [1]   Siehe auch Klaus Honold : Rangieren ist Kopfarbeit, in: Darmstädter Echo, online am 16. November 2013.


 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!