Tafel zu Posten 85. Verrostete Tafel zur Anzeige des Postens 85 an der Bergschneise.

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau

Der Posten 79 bei Griesheim

Teil 4: Im Winter 1957/58

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Hauptverlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten der Strecken­abschnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Gerhard Schreiner, ein Sohn des damaligen Schranken­wärters, hat den Bau der Straßenbrücke über die Riedbahn direkt am Schranken­posten 79 in rund einhundert Bildern festgehalten. Eine Auswahl dieser schwarz/weiß-Fotografien wird auf dieser Unterseite meiner Riedbahn-Dokumentation gezeigt. Es handelt sich um einen (oder mehrere) Schneetag, der ganz normal geprägt war von Autoverkehr, kreuzenden Zügen und Bauarbeiten am Rande der damaligen Bundesstraße 26 von Darmstadt nach Mainz. Heute dröhnt hier der Autolärm der A 67. Das zum Schrankenposten gehörende Bahnhaus wurde etwa 1990 im Zuge des Baus des Griesheimer Nordrings abgerissen.

Die Aufnahmen entstammen einem Fotoalbum von Gerhard Schreiner und werden mit seiner freundlichen Genehmigung hier gezeigt.


Fortsetzung von: Posten 79, Teil 3: Der Schrankenposten.

Brückenpfeiler im Bau.

Bild 1: Auf der Südseite des Bahnübergangs ist die Betonwand weitgehend fertiggestellt. Aufnahme aus dem Bahnhaus.

Brückenpfeiler im Bau.

Bild 2: Hier sehen wir den Bahnübergang bei geöffneten Schranken mitsamt der Holzverschalung beider Brückenelemente. Etwa an der rechten Verschalung stand bis 1957 die Bude des Schrankenpostens.

Schrankenposten.

Bild 3: Weil für den Ausbau der Bundesstraße der Schrankenposten im Weg stand, wurde er auf die andere Straßenseite verlegt und engte den Vorgarten­bereich des Bahnhauses weiter ein. Der Schrankenwärter steht bereit …

Sich senkende Schranke.

Bild 4: … und die Schranken senken sich.

Geschlossene Schranke.

Bild 5: An der nördlichen Seite des Bahnüber­gangs wird der Spannbeton für die Brücke zusammengerührt.

Zug mit P8.

Bild 6: Und schon rauscht der Personenzug von Darmstadt in Richtung Griesheim vorbei. Die Loknummer des von einer P8 gezogenen Zuges ist auch auf dem Original nicht wirklich gut zu erkennen. Das HiFo schlägt „38 2062“ aus dem Bw Worms vor. Demnach handelt es sich vermutlich um einen Personenzug von Darmstadt nach Hofheim oder Worms.

Freie Fahrt.

Bild 7: Alsdann öffnen sich die Schranken wieder und die Automobile mit dem Flair der 50er Jahre passieren den Bahnübergang.

Pepsi Werbung.

Bild 8: Ein Nachzügler holpert über die Schienen. Neben Pepsi Cola warb auch die andere große Brausemarke seit Beginn der 1950er Jahre für ihr zuckerhaltiges Produkt.

Bahnhaus.

Bild 9: Das Bahnhaus bot vorbeifahrenden Männern und Frauen in einer Art Raststätte die eine oder andere Erfrischung an. Selbst die Linienbusse nach Wiesbaden und Bad Kreuznach hielten hier bei Bedarf zu einem Zwischenstop an.

Barackensiedlung.

Bild 10: Die Bauarbeiter (es gab hier auch mindestens eine Frau, die Köchin?) waren in einer kleinen Barackensied­lung auf dem freien Feld untergebracht. Sehr idyllisch wird es dort gewiß nicht gewesen sein. Gerhard Schreiner hatte, wie mehrere Bilder zeigen, offenbar ein gutes Verhältnis zu den Arbeitern (und Arbeiterinnen?) vor Ort.

Fortsetzung mit Posten 79, Teil 5: Herstellung der ersten Fahrbahn.


 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!