Rangierfahrt auf der Riedbahn.
Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau
Walter Kuhl
Rangierfahrt auf der Riedbahn.
Auf der Riedbahn.
Bahnhof Biebesheim.
Biebesheim.
Bahnhof Groß Gerau-Dornberg.
GG-Dornberg.
Bahnhof Groß-Rohrheim.
Groß-Rohrheim.
Bahnhof Stockstadt.
Stockstadt (Rhein).

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau

Wolfskehlen

Übersicht auf die Bahnseiten zu Wolfskehlen

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Haupt­verlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten vor allem der Strecken­abschnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Wolfskehlen war ein Dorf mit zwei Bahnhöfen. Der eine wurde gegen Ende des Zweiten Weltkrieges durch alliierte Bomben­treffer zerstört, der andere wohl in den 1970er oder 1980er Jahren abgetragen. Über den Zwischen­schritt einer Vereinigung mit Goddelau ist Wolfskehlen heute ein Ortsteil von Riedstadt. Im Gegensatz zum größeren Griesheim liegen für Wolfskehlens Eisenbahn­geschichte nicht viele Dokumente vor. Zwar war an beiden Bahnhöfen vor allem im Herbst viel los, wenn die Rüben insbesondere für die Zucker­fabrik in Groß-Gerau verladen wurden. Es scheint das Geschehen an beiden Bahn­stationen wenig fotografisches Interesse auf sich gezogen zu haben. Einzig in Wolfgang Löckels Darmstadt-Buch findet sich eine Aufnahme von Hans Hillebrand, die einen abfahr­bereiten Personenzug nach Darmstadt zeigt.


Was es alles in Wolfskehlen zu entdecken oder über die Eisenbahn­geschichte zu erzählen gibt.

  • Erkundung der Riedbahn von Griesheim nach Wolfskehlen. Westlich von Griesheim läßt sich der Strecken­verlauf noch erahnen; Spuren gibt es jedoch nur noch wenige zu finden und einzelne Kilometer­steine scheinen neue Liebhaber gefunden zu haben.
  • Von Leeheim-Wolfskehlen nach Stockstadt am Rhein. Teil 1: Leeheim-Wolfskehlen. Eine Mischung aus Erkundung und Historie.
  • Die beiden Bahnhöfe von Wolfskehlen werden insbe­sondere im Hinblick auf ihren Güter­verkehr näher vorgestellt.
  • Der Bahnhof von Wolfskehlen auf der Darmstädter Strecke im Bild. Die einzige mir bekannte brauchbare Fotografie dieses Bahnhofs­gebäudes.
  • Das Bahnwärter­haus am Posten 68 stand zwar mitten auf dem freien Feld, sicherte jedoch Ende des 19. und Anfang des 20. Jahr­hunderts einen wichtigen landwirt­schaftlichen Wegüber­gang. Angesichts der Beschreibung von Eisenbahn­unfällen, bei denen schläfrige und/oder alkoholi­sierte Bauern mit ihren Gespann unachtsam die Bahn kreuzten, handelte es sich demnach um eine wohl­bedachte Maßnahme.
  • Eine Machbarkeitsstudie beschreibt 2023 den Weg einer Straßenbahn von Griesheim über Wolfskehlen nach Goddelau. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.