Kursbuch 1946. Reichsbahn-Kursbuch, US-Zone, August 1946.

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau

Fahrpläne 1910 bis 1919

Dokumentation

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Hauptverlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten der Streckenabschnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Während 1910, und das bis zum Sommer 1914, die Eisenbahnwelt noch in Ordnung schien, machte Deutschlands Eintritt in den Ersten Weltkrieg eine Reorganisation des Eisenbahnwesens notwendig. Ein erster, vollkommen an den Bedürfnissen der Zivil­bevölkerung vorbeigehender Kriegsfahrplan, reduzierte im Spätsommer 1914 den Verkehr auf einen Fahrplan im 6-Stunden-Takt. Schon im Verlauf desselben Herbstes normalisierte sich der Betrieb, auch wenn Material- und Kohlenmangel sich genauso bemerkbar machten wie das Fahren auf Verschleiß. Mit der Kapitulation des deutschen Heeres im November 1918 wurden die Schäden deutlich sichtbar.

Die Fahrplan­angaben wurden heutigen Gepflogen­heiten angepaßt. Bis 1927 wurden die Verkehrs­zeiten im 12-Stunden-Format angegeben. Entweder folgte diesem der Zusatz „Vorm.“ und „Nachm.“ oder bei den Nachtzeiten von 6 Uhr abends bis 5 Uhr 59 morgens wurden die Minuten­ziffern unterstrichen. Die parallele Nutzung beider Methoden scheint auch die damaligen Zeit­genossinnen und Zeit­genossen verwirrt zu haben.

In den internen Entwürfen und Fahrplänen wird die Strecke von Mannheim nach Darmstadt unter der Nummer 19, die Strecke von Darmstadt nach Worms unter der Nummer 20 geführt. das wird sich nach 1918 geändert haben.

»»  Die Fahrpläne vor 1910 und ab 1920 befinden sich in eigenen Fahrplandateien.


Sommerfahrplan 1910

Gültig ab 1. Mai 1910.

Mit dem Sommerfahrplan 1910 wird das Zugnummern­system neu geordnet. Waren im Winter­fahrplan 1909/10 auf der Riedbahn noch 5xx-Nummern zu finden, so sind es nun 28xx-Nummern. Dieser 28xx-Nummern waren im Winterfahrplan 1948/49 noch vorhanden, im Sommerfahrplan 1950 jedoch nicht mehr.

 Zugnummer2804822808 28162820 2828
0,0Darmstadt6.037.037.59. . . .11.0012.20. . . .13.50
10,1Griesheim6.17   |8.12. . . .11.1312.33. . . .14.03
14,0Wolfskehlen6.24   |8.19. . . .11.2012.40. . . .14.11
16,0Goddelau-Erfelden6.277.198.23. . . .11.2412.44. . . .14.15
 weiter nachWormsKaisersl.Anm. (1) Worms  Worms
 Dort Ankunft7.169.41 . . . .12.31 . . . .15.17
 Zugnummer283228408028442848 2856 
0,0Darmstadt14.5516.3717.3318.5020.20. . . .23.56. . . .
10,1Griesheim15.0816.50   |19.0320.34. . . .00.10. . . .
14,0Wolfskehlen15.1516.57   |19.1020.41. . . .00.16. . . .
16,0Goddelau-Erfelden15.1917.01   |19.1420.46. . . .00.20. . . .
 weiter nach Mannh.WormsWorms    
 Dort Ankunft 18.3218.2620.05 . . . . . . . .
 Zugnummer280128052809  281781 
 Dort Abfahrt4.304.315.32. . . .. . . .7.158.05. . . .
 kommt vonGernsh.Mannh.Worms  WormsWorms 
0,0Goddelau-Erfelden4.515.506.32. . . .. . . .8.13   |. . . .
2,0Wolfskehlen4.575.566.38. . . .. . . .8.19   |. . . .
5,9Griesheim5.056.056.46. . . .. . . .8.26   |. . . .
16,0Darmstadt5.206.216.59. . . .. . . .8.398.56. . . .
 Zugnummer282328252833283928412849285389
 Dort Abfahrt 12.51  18.15 20.5120.00
 kommt von Worms  Worms WormsKaisersl.
0,0Goddelau-Erfelden10.4813.4215.1716.5319.1020.5521.4722.25
2,0Wolfskehlen10.5313.4715.2216.5819.1521.0021.52   |
5,9Griesheim11.0013.5415.2917.0519.2221.0721.5922.33
16,0Darmstadt11.1314.0715.4217.1819.3521.2022.1322.46
Anmerkungen :
Alle Züge 2. bis 4. Klasse mit Ausnahme der Eilzüge 80, 82 und 89 (alle 1.–3. Klasse), des Eilzugs 81 (2. und 3. Klasse) sowie des Personenzugs 2820 (nur 3. und 4. Klasse). Die Züge 2801, 2805, 2820 und 2833 verkehren nur werktags. Einzelne Zugnummern sind im Fahrplan nicht aufgeführt und wurden aus dem Winter­fahrplan 1911/12 erschlossen.
(1) Im Fahrplan steht als Ankunft in Goddelau-Erfelden irrtümlich 8.20.

In den Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1110] findet sich ein „Nachtrag zu dem Fahrplanentwurf der Personenzüge für das Jahr 1910“ der einen Einblick in die Bemühungen um eine (finanziell) rationellere Verteilung der abendlichen Fahrleistungen gibt. Betroffen sind hiervon die Personenzüge

„Die Züge 2849 und 2848 sollen zur Ersparung von Zugkilometer und weil für den Verkehr zwischen Biblis und Goddelau entbehrlich, in Wegfall kommen. Die Zugverbindung zwischen Worms und Darmstadt wird durch die Züge 2709 und 2702 aufrecht erhalten. Zur Vermeidung des Umsteigens der Reisenden zwischen Worms – Darmstadt und umgekehrt wird der von Worms kommende Anschlußzug ab Biblis und der von Darmstadt kommende Anschlußzug ab Goddelau mit dem Pz 2709 und 2702 vereinigt gefahren, was auch die Früherlegung des Zuges 2849 (561) zwischen Worms und Biblis und Goddelau und Darmstadt bedingt. Der bisher zwischen Mannheim und Darmstadt verkehrende Zug Nr. (517) 2845 soll auf der Strecke Goddelau – Darmstadt ausfallen und ist als Pz 2709 zwischen Mannheim und Frankfurt am Main vorgesehen. Durch die Früherlegung des Zuges 2849 (571) ist der Zug 2845 (517) auf der Strecke Goddelau – Darmstadt entbehrlich, dagegen durch die vorgesehene Verlegung der Züge D165, D179, E99 und Pz. 2713 (523) auf der Strecke Goddelau – Frankfurt a. Main und zur Herstellung der Verbindung von Mannheim nach Mainz erforderlich geworden. Eine Vermehrung an Zugkilometer tritt nicht ein, indem die Mehrleistung zwischen Goddelau und Frankfurt a. Main gegenüber der Leistung zwischen Goddelau und Darmstadt durch den Wegfall 2848 und 2849 zwischen Biblis – Goddelau ausgeglichen wird; die tägliche Ersparnis immer noch rund 14 km beträgt.“

Damit entfiel die abendliche Direktverbindung von Mannheim nach Darmstadt, die im Winterfahrplan 1909/10 noch als Zug 517, Mannheim ab 19.11 Uhr, Darmstadt an 21.05 Uhr, aufgeführt war. Weiterhin, so heißt es, könne durch

„die Späterlegung des Schnellzuges D180 […] der Aufenthalt bei dem Eilzug 82 in Goddelau gekürzt werden. Hierdurch läßt es sich ermöglichen, den berechtigten Anträgen der Bewohner von Gernsheim und Biblis auf Einlegung eines Haltes in Gernsheim und Biblis zu entsprechen.“

Reisende aus dem Schnellzug 180 konnten dann in Biblis in den Eilzug 82 nach Worms umsteigen. Beim Personenzug 2808 (ehemals 546) entfällt der Streckenabschnitt von Goddelau-Erfelden nach Worms und wird durch zweimaliges Umsteigen in einen ab Biblis fahrenden Triebwagen ersetzt. Personenzug 2821 (551) wird zur Vermeidung von Wagenrückläufen (gemeint wohl: Leerfahrt) gestrichen und evenso durch eine zweimalige Umsteige­verbindung (Biblis, Goddelau-Erfelden) ersetzt. Der Personenzug 2832 sei zwischen Goddelau-Erfelden und Worms schwach besetzt und könne daher entfallen. „Der Ausfall des Zuges ist deshalb aus wirtschaftlichen Gründen geboten. In der Gegenrichtung soll der Personenzug Nr. 2839, um auch hier Wagen­rückläufe zu vermeiden, ausfallen. Der Anschluß nach Darmstadt wird durch die Züge 2837/2839 aufrecht erhalten.“


Winterfahrplan 1910/11

Gültig ab 1. Oktober 1910.

Der Fahrplan liegt mir weder in seiner amtlichen noch in einer Entwurffassung vor. Die Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1111] nennen als wichtige Fahrplan­änderung die Verlegung der Fahrtzeit des Eilzugs 80 um 17 Minuten, um Anschlüsse vom in Frankfurt endenden Schnellzug 12 und dem nachfolgend aus Frankfurt kommenden Eilzug 10 aufzunehmen. Dieser Verlegung lag ein Antrag der Wormser Handelskammer und anderer dortiger Verkehrs­interessenten zugrunde.


Sommerfahrplan 1911

Gültig ab 1. Mai 1911.

Der Fahrplan liegt mir weder in seiner amtlichen noch in einer Entwurffassung vor. Die Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1112] erläutern die Fahrplan­änderungen des Personenzüge 2804 und 2856. Der 2804, bisher Darmstadt 6.05, Worms 7.36 Uhr, wird im Interesse des Schülerverkehrs in Darmstadt um 2, in Goddelau-Erfelden um 12 und in Worms um 16 Minuten vorverlegt; mit einem Caveat: „Durch die Führung des Zuges D64 muß der gleiche Fahrplan auch im Winterdienst beibehalten werden.“ Der 2856, bislang Darmstadt ab 23.56, Worms an 1.13 Uhr, soll um 51 Minuten früher gelegt werden, der Anschluß aus Zug 2710 aus Frankfurt falle dann jedoch weg. „Die Früherlegung des Zuges erfolgt auf Antrag der Darmstädter und Wormser Verkehrs­interessenten. Bedenken gegen die Aufgabe des Anschlusses liegen nicht vor, da bei der späteren Lage des Zuges der Übergang von Reisenden [aus dem 2710, WK] sehr gering ist.“


Winterfahrplan 1911/12

Gültig ab 1. Oktober 1911.

 Zugnummer2804822808 2816282028242828
0,0Darmstadt6.037.037.46. . . .11.00⌇  12.50⌇  13.1013.50
10,1Griesheim6.17   |7.58. . . .11.13⌇  13.03⌇  13.2314.03
14,0Wolfskehlen6.24   |8.06. . . .11.20⌇  13.10⌇  13.3014.11
16,0Goddelau-Erfelden6.287.208.10. . . .11.24⌇  13.14⌇  13.3414.15
 weiter nachWormsKaisersl.  WormsAnm. (1)Anm. (2)Worms
 Dort Ankunft7.18 ?  . . . .12.31  15.17
 Zugnummer2832284080284428482856  
0,0Darmstadt14.5516.3717.5018.5020.2022.55. . . .. . . .
10,1Griesheim15.0816.50   |19.0320.3423.09. . . .. . . .
14,0Wolfskehlen15.1516.57   |19.1020.4123.15. . . .. . . .
16,0Goddelau-Erfelden15.1917.01   |19.1420.4623.19. . . .. . . .
 weiter nach Mannh.WormsWorms Worms  
 Dort Ankunft 18.3218.4420.05 00.19. . . .. . . .
 Zugnummer28012805280928132813281781 
 Dort Abfahrt4.304.315.27  7.158.05. . . .
 kommt vonGernsh.Mannh.WormsAnm. (1)Anm. (2)WormsWorms 
0,0Goddelau-Erfelden4.515.506.25⌇  7.05⌇  7.458.16   |. . . .
2,0Wolfskehlen4.575.566.31⌇  7.10⌇  7.508.22   |. . . .
5,9Griesheim5.056.056.39⌇  7.17⌇  7.578.29   |. . . .
16,0Darmstadt5.206.216.52⌇  7.30⌇  8.118.428.56. . . .
 Zugnummer282328252833283928412849285389
 Dort Abfahrt 12.51  18.15 20.51 ? 
 kommt von Worms  Worms WormsKaisersl.
0,0Goddelau-Erfelden10.4813.4215.2316.5519.0820.5521.4722.25
2,0Wolfskehlen10.5313.4715.2817.0019.1321.0021.52   |
5,9Griesheim11.0013.5415.3517.0719.2021.0721.5922.33
16,0Darmstadt11.1314.0715.4817.2019.3321.2022.1322.46
Anmerkungen :
Alle Züge 2. bis 4. Klasse mit Ausnahme der Eilzüge 80, 81, 82 und 89 (alle 1.–3. Klasse), sowie der Personenzüge 2813, 2820, 2824 und 2833 (nur 3. und 4. Klasse). Die Züge 2801, 2805, 2813, 2820, 2824 und 2833 verkehren nur werktags.
(1)  Verkehrt werktags vom 1.10.1911 bis zum 15.11.1911 sowie vom 16.2.1912 bis zum 31.3.1912.
(2)  Verkehrt werktags vom 16.11.1911 bis zum 15.2.1912.

Sommerfahrplan 1912

Gültig ab 1. Mai 1912.

Mit Beginn des Sommerfahrplans wurde der neue Darmstädter Hauptbahnhof anstelle der beiden aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammenden und inzwischen viel zu klein geratenen Bahnhöfe der Main-Neckar-Bahn und der ehemaligen Hessischen Ludwigsbahn genutzt. Fahrplan­technisch warf diese Westverlagerung vermutlich wenige Probleme auf, auch wenn die eine oder andere Fahrplanminute mehr eingeplant werden mußte. Bei der Riedbahn geschah dies jedoch zeitneutral.

 Zugnummer2804822808281028162820 2828
0,0Darmstadt6.037.037.4610.1011.0012.50. . . .13.50
10,1Griesheim6.17   |7.5910.2411.1313.03. . . .14.03
14,0Wolfskehlen6.24   |8.0610.3111.2013.10. . . .14.11
16,0Goddelau-Erfelden6.287.208.1010.3511.2413.14. . . .14.15
 weiter nachWormsKaisersl.  Worms  Worms
 Dort Ankunft7.189.41  12.31 . . . .15.17
 Zugnummer2832284080284428482856  
0,0Darmstadt14.5516.3717.5018.5020.2022.55. . . .. . . .
10,1Griesheim15.0816.50   |19.0320.3423.09. . . .. . . .
14,0Wolfskehlen15.1516.57   |19.1020.4123.15. . . .. . . .
16,0Goddelau-Erfelden15.1917.01   |19.1420.4623.19. . . .. . . .
 weiter nach Mannh.WormsWorms Worms  
 Dort Ankunft 18.3218.4420.05 00.19. . . .. . . .
 Zugnummer2801280528092813 2817812819
 Dort Abfahrt4.284.325.07 . . . .7.158.05 
 kommt vonGernsh.Mannh.Worms  WormsWorms 
0,0Goddelau-Erfelden4.515.506.056.41. . . .8.16   |8.45
2,0Wolfskehlen4.575.566.116.46. . . .8.22   |8.50
5,9Griesheim5.056.056.196.53. . . .8.29   |8.57
16,0Darmstadt5.206.206.327.07. . . .8.428.569.10
 Zugnummer282328252833283928412849285389
 Dort Abfahrt 12.51  18.15 20.5119.48
 kommt von Worms  Worms WormsKaisersl.
0,0Goddelau-Erfelden10.4813.4215.2316.5519.0820.5521.4722.21
2,0Wolfskehlen10.5313.4715.2817.0019.1321.0021.52   |
5,9Griesheim11.0013.5415.3517.0719.2021.0721.5922.30
16,0Darmstadt11.1314.0715.4817.2019.3321.2022.1222.43
Anmerkungen :
Alle Züge 2. bis 4. Klasse mit Ausnahme der Eilzüge 80, 81, 82 und 89 (alle 1.–3. Klasse), sowie der Triebwagen­fahrten 2808, 2810, 2813, 2819. 2820, 2823, 2833, 2848 und 2849 (nur 3. und 4. Klasse). Die Züge 2801, 2805, 2813, 2820 und 2833 verkehren nur werktags.

Die „Darmstädter Zeitung“ erwähnt am 7. März 1912, daß der Personenzug 2809, Worms ab 5.27 Uhr, Darmstadt an 6.52 Uhr, zur Herstellung des Anschlusses an einen Schnellzug 182 in Darmstadt um 20 Minuten vorverlegt wird. Hingegen wird der abendliche Eilzug 89, [bisher, WK] Worms ab 21.40 Uhr, Darmstadt an 22.46 Uhr, zwischen Biblis und Goddelau-Erfelden vor den parallel verkehrenden Eilzug 99 (Basel – Frankfurt) gelegt.

Weiterhin wurde eine morgendliche Triebwagen­fahrt von Biblis nach Worms eingeführt. Zur Begründung:

„Die in Biblis wohnenden und in Worms beschäftigten Arbeiter müssen, um rechtzeitig auf ihren Arbeitsstätten eintreffen zu können, den Umweg über Bürstadt machen, zur Fahrt nach Worms werden jetzt die Züge 2658/3006 benutzt. Die Arbeiter­wochenkarte über Bürstadt kostet 1,80 M, über den kürzeren Weg dagegen nur 1,20 M. Die Arbeiterschaft hat zur Ersparung der Mehrausgaben die Herstellung einer direkten Verbindung von Biblis nach Worms beantragt und ihrem Wunsche soll durch Einlegung einer Triebwagen­fahrt […] entsprochen werden. Es kommen etwa 50 Arbeiter zur Beförderung, so daß ein Doppel­triebwagen genügt. Der Triebwagen soll nur in Worms-Brücke halten. Ein Halten in Hofheim ist zunächst nicht erforderlich, weil die Arbeiter aus Hofheim den folgenden Zug 3006 von Bensheim zur Fahrt nach Worms benutzen können. Mehrleistung 3000 Triebwagenkm.“

Anstatt einfach die Fahrpreise anzugleichen, wird ein Zusatzangebot geschaffen. Da Bürokraten derlei ungerne genehmigen, muß unabhängig von der Fahrpreis­gestaltung ein wirkliches und nicht – über Bürstadt auf die später Nibelungenbahn genannte Strecke – umleitbares Bedürfnis vorhanden gewesen sein.

»»  Der Sommerfahrplan 1912 ist als Grafikscan auf einer eigenen Seite vorhanden.


Winterfahrplan 1912/13

Gültig ab 1. Oktober 1912.

Die Zusammenstellung orientiert sich am Darmstädter Fahrplanbuch, die Zugnummern wurden analog frührerer oder späterer Angaben eingetragen bzw. den anschließenden Ausführungen in der „Darmstädter Zeitung“ und den Unterlagen des hessischen Finanz­ministeriums entnommen.

 Zugnummer280028042804280682280828102816 28202824
 Verkehrstage (1)(2)(3)     w, (4)w, (3)
0,0Darmstadt5.28⌇  6.04⌇  6.12⌇  6.457.037.4610.1011.00. . . .⌇  12.50⌇  13.10
10,1Griesheim5.42⌇  6.17⌇  6.27⌇  6.59   |7.5910.2411.13. . . .⌇  13.03⌇  13.23
14,0Wolfskehlen5.49⌇  6.24⌇  6.34⌇  7.06   |8.0610.3111.20. . . .⌇  13.10⌇  13.30
16,0Goddelau-Erfelden5.54⌇  6.28⌇  6.38⌇  7.107.208.1010.3511.24. . . .⌇  13.14⌇  13.34
 weiter nachGern.WormsWorms Kais.  Worms   
 Dort Ankunft6.14⌇  7.18⌇  7.38 9.41  12.31. . . .  
 Zugnummer28282832 284080 284428462848 2856
 Verkehrstage           
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .16.3717.50. . . .18.5019.1520.33. . . .22.55
10,1Griesheim14.0315.08. . . .16.50   |. . . .19.0319.2920.47. . . .23.09
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .16.57   |. . . .19.1019.3620.54. . . .23.15
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.0118.09. . . .19.1419.4120.59. . . .23.19
 weiter nachWorms  Mann.Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.17 . . . .18.3218.46. . . .20.05  . . . .00.19
 Zugnummer2803280128092813281328132817812819 2823
 Verkehrstagew, (5)w w, (1)w, (6)w, (3)     
 Dort Abfahrt 4.284.57⌇  6.25 ⌇  7.237.158.05 . . . . 
 kommt von Gern.WormsGern. Gern.WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden 4.515.54⌇  6.45⌇  7.05⌇  7.438.16   |8.45. . . .10.48
2,0Wolfskehlen 4.575.59⌇  6.50⌇  7.10⌇  7.498.22   |8.50. . . .10.53
5,9Griesheim4.035.056.07⌇  6.57⌇  7.17⌇  7.568.29   |8.57. . . .11.00
16,0Darmstadt4.185.206.20⌇  7.10⌇  7.30⌇  8.108.428.569.10. . . .11.13
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853892849
 Verkehrstage   w       
 Dort Abfahrt10.3812.54. . . .  . . . .18.15 20.5119.48 
 kommt vonMann.Worms    Worms WormsKais. 
0,0Goddelau-Erfelden12.0513.42. . . .15.2316.55. . . .19.0820.3821.4722.2123.53
2,0Wolfskehlen12.1013.47. . . .15.2817.00. . . .19.1420.4421.52   |23.58
5,9Griesheim12.1713.54. . . .15.3517.07. . . .19.2120.5121.5922.3000.05
16,0Darmstadt12.3014.07. . . .15.4817.20. . . .19.3321.0522.1222.4300.19
Anmerkungen :
Alle Züge 2.–4. Klasse, mit Ausnahme der Eilzüge (1.–3. Klasse) und der Trieb­wagen­fahrten (3. und 4. Klasse, T2803 nur 3. Klasse).
Nach/Von: Gern. = Gernsheim, Kais. = Kaiserslautern, Mann. = Mannheim. Als Triebwagen verkehren 2800, 2803, 2813, 2820, 2824, 2833, 2846 und 2847. w = verkehrt nur an Werktagen.
Faktisch bedeuten 2820 und 2824 eine Zugleistung, die an Werktagen je nach Jahreszeit gesplittet gefahren wird.
(1) ab 1. April 1913.
(2) bis 31. März 1913.
(3) vom 16. November 1912 bis zum 15. Februar 1913.
(4) bis 15. November 1912 und ab 16. Februar 1913.
(5) bis 31. Oktober 1912.
(6) 1. Oktober bis 15. November 1912 und ab 16. Februar bis 31. März 1913.

»»  Der Winterfahrplan 1912/13 ist als Grafikscan auf einer eigenen Seite vorhanden.

Neben dem Fahrplanbuch können noch Meldungen aus der „Darmstädter Zeitung“ und Unterlagen des hessischen Finanz­ministeriums herangezogen werden.

Einem Bericht über die Sitzung der Großherzoglichen Handelskammer Darmstadt am 23. September 1912 sind folgende Fahrplanänderungen zu entnehmen:

„Wie aus einem Schreiben der Eisenbahndirektion Mainz und dem vorliegenden endgültigen Fahrplan­entwurf für den 1. Oktober 1912 nebst Berichtigungs­blättern hervorgeht, ist einem Teil der seitens der Handelskammer geäußerten Wünsche für den kommenden Winter­fahrplan Rechnung getragen worden. Dadurch, daß der Personenzug 639 Darmstadt – Mainz von jetzt ab Darmstadt bereits 9.24 Uhr verlassen und in Mainz 10.24 Uhr eintreffen wird, ist ein Anschluß an den wichtigen D-Zug 276 Frankfurt – Mainz erreicht worden. Leider hat sich aber weder die Einrichtung direkter Zugverbindungen Köln – Süddeutschland über Wiesbaden – Mainz – Darmstadt, noch eine Beschleunigung der auf der Strecke Mainz – Darmstadt – Aschaffenburg verkehrenden Züge, die in einer Anzahl von Fällen sehr wünschenswert erscheint, erreichen lassen. Die Handelskammer wird für den nächsten Fahrplan weitere diesbezügliche Anträge stellen.

Die Reiseverbindungen von Darmstadt nach Rheinhessen und umgekehrt haben den hierzu gestellten Anträgen entsprechend einige Verbesserungen erfahren. Auch die Zug­verbindungen Darmstadt – Worms sind durch Einlegung eines neuen Zugpaares auf dieser Strecke besser geworden, aber eine Wieder­einführung der seinerzeit zwischen Goddelau und Biblis aufgehobenen Personenzüge ist in absehbarer Zeit wohl nicht zu erwarten. Im Interesse des Schülerverkehrs von Gernsheim nach Darmstadt wird der bisher von Stockstadt nach Darmstadt verkehrende Triebwagen künftighin bereits von Gernsheim geführt werden.“

Demnach müßte schon während des Sommerfahrplans 1912 der Triebwagen 2813 von Stockstadt gekommen sein, und nicht, wie dem abgedruckten Fahrplan zu entnehmen ist, erst ab Goddelau. Darauf verweisen auch die „Erläuterungen zu den Änderungen des Personenzug­fahrplans für den Winter 1912/13“, die in den Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1115] enthalten sind:

„Die jetzt zwischen Stockstadt a/Rh. u. Darmstadt verkehrende T'fahrt 2813 soll im Interesse des aus den Orten Gernsheim und Biebesheim die höheren Schulen in Darmstadt besuchenden Schüler und der sonstigen Abonnenten in der Zeit vom 1.4. bis 30.9. und vom 16.11. bis 15.2. ab Gernsheim verkehren, weil hier eine geeignete Zug­verbindung fehlt. Die Führung der T'fahrt ab Gernsheim bedingt aber gleichzeitig die Einlegung einer neuen T'fahrt (2800) weil der Wagen in der Zeit vom 1.4. bis 30.9. nicht mehr ohne Dienst mit Pz. 2804 nach Gernsheim laufen kann. In der Zeit vom 16.11. bis 15.2. in der die T'fahrt 2806 bis Gernsheim durchgeführt werden soll, wird eine Früherlegung auf der Strecke Darmstadt bis Goddelau wie nebenstehend angegeben erforderlich. Die Mehrleistung beträgt 1540 km.“

Des weiteren wird der frügmorgens von Mannheim nach Darmstadt dampfende Personenzug 2805 um rund 6 Stunden auf den späten Vormittag verlegt:

„Durch die ab 1. Mai d. Js. erfolgte Früherlegung des Personenzuges 2809 Worms – Darmstadt folgen sich die Züge 2805 und 2809 ab Biblis im Stationsabstand. Da einer dieser Züge in dem jetzigen Fahrplan enbehrlich ist, soll der Zug 2805 wie vorgesehen später verkehren. Es wird hierdurch den Reisenden und den Orten bis Goddelau bei der Benutzung des Zuges 2805 die Möglichkeit gegeben, in Goddelau auf den D Zug 97 überzugehen und weiter den Wünschen der Darmstädter Verkehrs­interessenten auf Herstellung eines Anschlusses von dem D Zuge 97 nach Darmstadt entsprochen. Berechtigte Beschwerden können durch die Verlegung des Zuges nicht entstehen, weil der Arbeiterverkehr mit dem Zuge 2809 bedient wird. Durch die tägliche Führung des Zuges beträgt die Mehrleistung 1860 km.“

Die Mehrleistung entstand, weil bislang der Morgenzug 2805 nur an Werktagen verkehrte. Somit war der Zug 2809 um etwa 10 Minuten vorzuverlegen. Statt um 5.07 Uhr wird er in Worms um 4.47 Uhr abgelassen und erreicht Darmstadt 12 Minuten früher um 6.20 Uhr:

„Durch die Späterlegung des Pz. 2805 bedingt. Im Interesse des Arbeiterverkehrs muß Pz 2809 wie bisher Pz 2805 um 620 Uhr in Darmstadt eintreffen.“

Abends werden die Zugfahrten neu geordnet und ein weiteres Zugpaar eingelegt. Triebwagen 2848 wird um 65 Minuten vorverlegt und erhält die Nummer 2846. Als Zug 2848 verkehrt um 20.32 Uhr neu ab Darmstadt ein Dampfzug, der Goddelau um 20.59 Uhr erreicht. In der Gegenrichtung erhält Triebwagen 2849 die Nummer 2847 und fährt in Goddelau 17 Minuten früher ab und erreicht Darmstadt 15 Minuten früher. Als Dampfzug kehrt 2849 um 23.53 Uhr von Goddelau zurück und erreicht Darmstadt um 0.20 Uhr. Die Begründung lautet:

Zur Verbesserung der Zugverbindungen zwischen Darmstadt und Worms und zur Beseitigung der langen Aufenthalte bei den Zügen 2848&90/2702 und 2709/2849 in Goddelau sollen die T'fahrten 2848, (neu 2846) und 2849 (neu 2847) wie angegeben früher verkehren. Durch die Früherlegung der T'fahrt 2848 wird ein Anschluß an den Zug 2705 in Goddelau nach Dornheim und Dornberg und durch die Früherlegung der T'fahrt der Anschluß an den Personenzug 654 in Darmstadt nach Aschaffen­burg hergestellt. Hierdurch soll den wiederholt bei uns eingegangenen Anträgen entsprochen werden.

Zur Aufrechterhaltung des Anschlusses an die Züge 90 u. 2702 von Darmstadt in Goddelau wird die Einlegung eines neuen Zugpaares auf der Strecke Darmstadt – Goddelau notwendig. Im weiteren soll den Anträgen der Wormser & Darmstädter Verkehrs­interessenten wegen Herstellung eines Anschlusses von dem Personenzuge 2717 Straßburg – Worms – Frankfurt (Main) in Goddelau nach Darmstadt entsprochen werden.

Die Mehrleistung beträgt 5824 km. Es wird hierbei auf den auf Erlaß vom 30. April d. Js. II c.f. 1283 unter dem 14. Mai d. Js. 33 2/114 erstatteten Bericht bezug genommen.“

Zwischen dem abgedruckten Fahrplan und den behördeninternen Papieren bestehen Differenzen von wenigen Minuten, die wohl einer nachträglichen Anpassung des Fahrplans geschuldet sind.


Sommerfahrplan 1913

Gültig ab 1. Mai 1913.

Der Fahrplan liegt mir als endgültiger Entwurf vom 5. April 1913 vor. Die Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1124] nennen als neue Triebwagen­fahrt den Zug 2824, Darmstadt ab 13.10, Goddelau-Erfelden an 13.34 Uhr, um einen Anschluß an den Zug 2674 aus Frankfurt herzustellen, der Goddelau um 13.46 erreicht und in Worms um 14.36 Uhr ankommt. Eine sich in den Akten befindende, aber leider undatierte Meldung aus der „Wormser Zeitung“ bringt eine interessante Neuerung ins Spiel:

Eisenbahnverbindung mit Kaiserslautern u. Pirmasens. Im Hinblick auf die baldige Betriebseröffnung der neuen Bahnlinie Kaiserslautern – Waldfischbach (Pirmasens) regte die Handelskammer Worms bei der Eisenbahn­direktion Mainz an, wegen der Durchführung der Eilzüge 80 und 81 Darmstadt – Worms auf der Strecke Worms – Kaiserslautern bezw. Biebermühle (Pirmasens) mit der Eisenbahn­direktion Ludwigshafen in Unterhandlungen einzutreten, ebenso wegen Durchführung der bereits zwischen Worms und Kaiserslautern verkehrenden Eilzüge 82 und 89 nach Biebermühle (Pirmasens). Der Antrag wurde auf Veranlassung der Handelskammer von den Handelskammern Darmstadt, Ludwigshafen, sowie den beteiligten pfälzischen Handelsgremien und dem Verkehrsverein Worms unterstützt. Da die neue Strecke eine Abkürzung des Weges Worms – Pirmasens um etwa 25 pCt. zur Folge hat, würden bei Durchführung des Antrages Verbindungen zwischen Pirmasens und Worms geschaffen, die bei den lebhaften Beziehungen der Pirmasenser Schuhindustrie mit der Wormser Lederindustrie für beide Plätze von großem Nutzen wären.“

Die durchgehende Verbindung von Kaiserslautern nach Pirmasens wurde 1913 fertiggestellt, der Betrieb am 1. August 1913 aufgenommen. Eilzug 82 wurde seither nach Pirmasens (an [ab 1.10.1913] 11.15 Uhr) weitergeführt.

 Zugnummer28002804 822808 28102816 28202824
0,0Darmstadt5.236.04. . . .7.037.46. . . .10.1011.00. . . .12.5013.10
10,1Griesheim5.376.17. . . .   |7.59. . . .10.2411.13. . . .13.0313.23
14,0Wolfskehlen5.446.24. . . .   |8.06. . . .10.3111.20. . . .13.1013.30
16,0Goddelau-Erfelden5.496.28. . . .7.208.10. . . .10.3511.24. . . .13.1413.34
 weiter nachGern.Worms Kais.   Worms   
 Dort Ankunft6.097.18. . . .9.41 . . . . 12.31. . . .  
 Zugnummer28282832 284080 284428462848 2856
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .16.3717.52. . . .18.5019.1520.33. . . .22.55
10,1Griesheim14.0315.08. . . .16.50   |. . . .19.0319.2920.47. . . .23.09
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .16.57   |. . . .19.1019.3620.54. . . .23.15
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.0118.09. . . .19.1419.4120.59. . . .23.19
 weiter nachWorms  Mann.Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.17 . . . .18.3018.46. . . .20.05  . . . .00.19
 Zugnummer2803280128092813  2817812819 2823
 Dort Abfahrt 4.284.576.24. . . .. . . .7.158.05 . . . . 
 kommt von Gern.WormsGern.  WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden 4.515.546.45. . . .. . . .8.16   |8.45. . . .10.48
2,0Wolfskehlen 4.575.596.50. . . .. . . .8.22   |8.50. . . .10.53
5,9Griesheim4.035.056.076.57. . . .. . . .8.29   |8.57. . . .11.00
16,0Darmstadt4.185.206.207.10. . . .. . . .8.428.569.10. . . .11.13
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853892849
 Dort Abfahrt10.4112.51. . . .  . . . .18.20 20.5119.50 
 kommt vonMann.Worms    Worms WormsKais. 
0,0Goddelau-Erfelden12.0813.42. . . .15.2317.04. . . .19.1320.3821.4722.2123.53
2,0Wolfskehlen12.1313.47. . . .15.2817.09. . . .19.1820.4421.52   |23.58
5,9Griesheim12.2013.54. . . .15.3517.16. . . .19.2620.5121.5922.3000.05
16,0Darmstadt12.3314.07. . . .15.4817.29. . . .19.3821.0522.1222.4300.19
Anmerkungen :
Alle Züge 2.–4. Klasse, mit Ausnahme der Eilzüge (1.–3. Klasse) und der Trieb­wagen­fahrten (3. und 4. Klasse, T2803 nur 3. Klasse).
Nach/Von: Gern. = Gernsheim, Kais. = Kaiserslautern, Mann. = Mannheim. Als Triebwagen verkehren 2800, 2803, 2813, 2820, 2824, 2833, 2846 und 2847. Nur an Werktagen fahren T2800, T2801, T2803, T2813 und T2820, nur an Sonn- und Feiertagen T2824.

Winterfahrplan 1913/14

Gültig ab 1. Oktober 1913.

 Zugnummer280028042804822808 28102816 28202824
 Verkehrstagew, (1)(1)(2)      w, (3)(4)
0,0Darmstadt⌇  5.23⌇  6.04⌇  6.127.037.46. . . .10.1011.00. . . .⌇  12.50⌇  13.10
10,1Griesheim⌇  5.37⌇  6.17⌇  6.27   |7.59. . . .10.2411.13. . . .⌇  13.03⌇  13.23
14,0Wolfskehlen⌇  5.44⌇  6.24⌇  6.34   |8.06. . . .10.3111.20. . . .⌇  13.10⌇  13.30
16,0Goddelau-Erfelden⌇  5.49⌇  6.28⌇  6.387.208.10. . . .10.3511.24. . . .⌇  13.14⌇  13.34
 weiter nachGern.WormsWormsPirm.   Worms   
 Dort Ankunft⌇  6.09⌇  7.18⌇  7.3811.15 . . . . 12.31. . . .  
 Zugnummer28282832 284080 284428462848 2856
 Verkehrstage           
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .16.3717.52. . . .18.5019.1520.33. . . .22.57
10,1Griesheim14.0315.08. . . .16.50   |. . . .19.0319.2920.47. . . .23.11
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .16.57   |. . . .19.1019.3620.54. . . .23.16
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.0118.09. . . .19.1419.4120.59. . . .23.20
 weiter nachWorms  Mann.Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.17 . . . .18.3018.46. . . .20.05  . . . .00.19
 Zugnummer2803280128092813281328132817812819 2823
 Verkehrstagew, (5)w w, (1)w, (6)w, (7)     
 Dort Abfahrt 4.284.57⌇  6.24 ⌇  7.237.158.05 . . . . 
 kommt von Gern.WormsGern. Gern.WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden 4.515.54⌇  6.45⌇  7.02⌇  7.438.16   |8.45. . . .10.48
2,0Wolfskehlen 4.575.59⌇  6.50⌇  7.07⌇  7.498.22   |8.50. . . .10.53
5,9Griesheim4.035.056.07⌇  6.57⌇  7.14⌇  7.568.29   |8.57. . . .11.00
16,0Darmstadt4.185.206.20⌇  7.10⌇  7.27⌇  8.108.428.569.10. . . .11.13
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853892849
 Verkehrstage           
 Dort Abfahrt10.4112.51. . . .  . . . .18.20 20.5119.50 
 kommt vonMann.Worms    Worms WormsKais. 
0,0Goddelau-Erfelden12.0813.42. . . .15.2317.04. . . .19.1320.3821.4722.2123.53
2,0Wolfskehlen12.1313.47. . . .15.2817.09. . . .19.1820.4421.52   |23.58
5,9Griesheim12.2013.54. . . .15.3517.16. . . .19.2620.5121.5922.3000.05
16,0Darmstadt12.3314.07. . . .15.4817.29. . . .19.3821.0522.1222.4300.19
Anmerkungen :
Alle Züge 2.–4. Klasse, mit Ausnahme der Eilzüge (1.–3. Klasse) und der Trieb­wagen­fahrten (3. und 4. Klasse, T2803 nur 3. Klasse).
Nach/Von: Gern. = Gernsheim, Kais. = Kaiserslautern, Mann. = Mannheim, Pirm. = Pirmasens. Als Triebwagen verkehren 2800, 2803, 2813, 2820, 2824, 2833, 2846 und 2847. w = verkehrt nur an Werktagen.
Faktisch bedeuten 2820 und 2824 eine Zugleistung, die an Werktagen je nach Jahreszeit gesplittet gefahren wird.
(1) ab 1. April 1914.
(2) bis 31. März 1914.
(3) bis 15. November 1913 und ab 16. Februar 1914.
(4) verkehrt während der Fahrplanperiode an Sonn- und Feiertagen, jedoch in der Zeit vom 16. November 1913 bis zum 15. Februar 1914 zusätzlich auch an Werktagen.
(5) bis 31. Oktober 1913.
(6) 1. Oktober bis 15. November 1913 und ab 16. Februar bis 31. März 1914.
(7) vom 16. November 1913 bis zum 15. Februar 1914.

Die hier verwendete Kursbuchvorlage entspricht dem in den Akten des Hessischen Finanz­ministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1125] enthaltenen ersten Entwurf des Winterfahrplans vom 5. August 1913.

»»  Der Winterfahrplan 1913/4 ist als Grafikscan auf einer eigenen Seite vorhanden.


Sommerfahrplan 1914

Gültig ab 1. Mai 1914.

Zum Sommerfahrplan 1914 liegt mir der endgültige Entwurf vom 5. April 1914 vor. Die Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1126] geben auch hier Einblick in die Motivation bei der Fahrplan­gestaltung. So wird der bislang um 7.46 Uhr Darmstadt verlassende Personenzug 2808 um 44 Minuten vorverlegt, um in Goddelau-Erfelden den Eilzug 100 aus Frankfurt erreichen zu können. Dies war notwendig geworden, weil der bislang um 7.03 Uhr in Darmstadt abfahrende Eilzug 82 zur Herstellung eines Anschlusses an den D 180 aus Berlin um 51 Minuten später gelegt wurde und damit die Korrespondenz zum Eilzug 100 verlor: „Die Aufnahme des Anschlusses von dem D Zug 180 entspricht den Wünschen der Wormser Verkehrs­interessenten.“ Auch der abendliche Personenzug 2856 wurde um etwa eine halbe Stunde später gelegt:

„Zur Aufnahme des Anschlusses von dem Pz 736 von Wiebelsbach und im Interesse der Besucher des Darmstädter Hoftheaters soll der Zug, wie angegeben, später verkehren. Die Zulage entspricht auch den Wünschen der Großherzoglich Hessischen Regierung. Der Anschluß an den Ez 194 in Goddelau kann ohne Bedenken aufgegeben werden, weil die Verbindung nach Mannheim von Darmstadt mit dem D Zuge 22 auf der Main-Neckar-Bahn vorhanden ist.“

Woraus wir treffsicher folgern können, daß die Besucherinnen und Besucher des Hoftheaters sich den Schnellzug­zuschlag ohne weiteres leisten konnten. Für das gemeine Volk gab es die Lustbarkeiten im Orpheum. Von Interesse ist zudem eine Fahrplan­änderung, die auch von der Darmstädter Zeitung am 2. Mai 1914 angezeigt wird:

„Die Bestrebungen der Handelskammer auf Verbesserung der Verbindung Darmstadts mit Saarbrücken haben ferner im Sommer­fahrplan dazu geführt, daß der Frühzug nach Worms von 7.03 auf 7.54 Uhr, an Worms 8.50 Uhr, verlegt worden ist. Ueber Kaisers­lautern verkehrt dieser Zug nach Saarbrücken, wo die Ankunft wie seither, 11.11 Uhr, erfolgt, so daß die Fahrzeit dahin um 51 Minuten gekürzt worden ist. Es dürfte dieser Weg wegen der weit günstigeren Fahrzeiten der Verbindung, ab Darmstadt 6.29 Uhr über Mainz – Kreuznach nach Saarbrücken an 11.19 Uhr, sicherlich vorzuziehen sein.“

Der hier zugrunde gelegte Fahrplanentwurf wurde abgeglichen mit dem Reichs-Kursbuch 1914 und dem in Hendschels Telegraph abgedruckten Fahrplan – [online] und folgende Seiten.

 Zugnummer28002804 280882 28102816 28202824
0,0Darmstadt5.236.04. . . .7.027.54. . . .10.1011.00. . . .12.5013.10
10,1Griesheim5.376.17. . . .7.15   |. . . .10.2411.13. . . .13.0313.23
14,0Wolfskehlen5.446.24. . . .7.22   |. . . .10.3111.20. . . .13.1013.30
16,0Goddelau-Erfelden5.496.28. . . .7.268.11. . . .10.3511.24. . . .13.1413.34
 weiter nachGern.Worms  Pirm.  Worms   
 Dort Ankunft6.097.18. . . . 11.18. . . . 12.31. . . .  
 Zugnummer28282832 284080 284428462848 2856
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .16.3717.52. . . .18.5019.1520.33. . . .23.30
10,1Griesheim14.0415.08. . . .16.50   |. . . .19.0319.2920.47. . . .23.45
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .16.57   |. . . .19.1019.3620.54. . . .23.51
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.0118.09. . . .19.1419.4120.59. . . .23.55
 weiter nachWorms  Mann.Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.17 . . . .18.3018.46. . . .20.05  . . . .00.41
 Zugnummer2803280128092813  2817812819 2823
 Dort Abfahrt 4.284.576.24. . . .. . . .7.058.05 . . . . 
 kommt von Gern.WormsGern.  WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden 4.515.546.45. . . .. . . .8.11   |8.45. . . .10.54
2,0Wolfskehlen 4.575.596.50. . . .. . . .8.17   |8.50. . . .10.59
5,9Griesheim4.035.056.076.57. . . .. . . .8.24   |8.57. . . .11.06
16,0Darmstadt4.185.206.207.10. . . .. . . .8.378.569.10. . . .11.19
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853892849
 Dort Abfahrt10.4212.51. . . .  . . . .18.20 20.5119.50 
 kommt vonMann.Worms    Worms WormsKais. 
0,0Goddelau-Erfelden12.0813.42. . . .15.2317.04. . . .19.1320.3821.4722.2123.53
2,0Wolfskehlen12.1313.47. . . .15.2817.09. . . .19.1820.4421.52   |23.58
5,9Griesheim12.2013.54. . . .15.3517.16. . . .19.2620.5121.5922.3000.05
16,0Darmstadt12.3314.07. . . .15.4817.29. . . .19.3821.0522.1222.4300.19
Anmerkungen :
Alle Züge 2.–4. Klasse, mit Ausnahme der Eilzüge (1.–3. Klasse) und der Trieb­wagen­fahrten (3. und 4. Klasse, T2803 nur 3. Klasse).
Nach/Von: Gern. = Gernsheim, Kais. = Kaiserslautern, Mann. = Mannheim. Pirm. = Pirmasens. Als Triebwagen verkehren 2800, 2803, 2813, 2820, 2824, 2833, 2846 und 2847. Nur an Werktagen fahren T2800, T2801, T2803, T2813, T2820, nur an Sonn- und Feiertagen T2824.

Eilzug 82 verkehrt auf der Relation Darmstadt – Worms – Marnheim – Kaiserslautern – Pirmasens. Dies geht aus dem Reichs-Kursbuch vom 1. Juli 1914 eindeutig hervor, während Hendschels Telegraph für die Strecke von Kaiserslautern nach Pirmasens keine Zugnummer angibt. In Kaiserslautern besaß Eilzug 82 Anschluß an D 38 nach Saarbrücken, ab 10.01, an 11.11 Uhr. In Gegenrichtung stellte D 37 den Anschluß abends an den Eilzug 89 her, Saarbrücken ab 18.29, Kaiserslautern an 19.38 Uhr.


Kriegsfahrplan 1914

Gültig ab 23. September 1914.

Meldung zum Personenverkehr.
Abbildung 1: Meldung zur Wieder­aufnahme des Personen­verkehrs [quelle], nachkoloriert.

Mit Deutschlands Eintritt in den Krieg wurden Lokomotiven und Wagenmaterial der Mobilmachung unterworfen. Militärtransporte hatten absoluten Vorrang. Eine erste Entspannung der Verkehrslage vermeldete die „Darmstädter Zeitung“ am 20. August 1914, die am selben Tag eintreten sollte. Wer jedoch genauer hinschaut, wird bemerken, daß hier nur solche Nebenstrecken betroffen waren, die ohnehin mit einem geringen Aufwand zu bedienen waren. Wittfeld-Akkumulator­triebwagen beispielsweise dürften dem Heer keinen strategischen Vorteil verschafft haben, so daß einer dieser Wagen wieder zwischen Heppenheim und Lorsch pendeln konnte.

In der Nacht vom 3. zum 4. August 1914 trat aufgrund der Mobilisierung ein sorgfältig ausgetüftelter und entsprechend vorbereiteter „Militär-Lokalzugs-Fahrplan“ in Kraft. Dieser erste Kriegsfahrplan sollte mit einigen Modifikationen bis zum 22. September in Kraft bleiben. Die Fahr- und Aufenthaltszeiten wurden großzügig kalkuliert; aber das war auch das einzig Großzügige an diesem Plan. Ansonsten wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Goddelau streng mit alle sechs Stunden stattfindenden Fahrten getaktet. Link zu diesem Militär-Lokalzugs-Fahrplan (Grafikscan). Mit dem 28. August 1914 trat eine kleine Erleichterung ein; ein fünfter Personenzug wurde eingelegt. Somit verkehrten von Darmstadt aus die Züge um 2.50 Uhr nachts, um 8.50 Uhr am Morgen, um 11.50 Uhr zur Mittagsstunde, um 14.50 Uhr am Nachmittag und um 20.50 Uhr am Abend. Ankunft in Goddelau-Erfelden war jeweils 34 Minuten später. Von Goddelau-Erfelden nach Darmstadt ging es ab 0.53 Uhr alle sechs Stunden, wobei um 16.53 Uhr ein weiterer Zug eingefügt wurde. Hier wurden für die Fahrt jeweils 36 Minuten kalkuliert.

Der nachfolgende „Fahrplan im Mobilmachungs­fall vom 23. September an bis auf weiteres" fand sich als violetter Plakataushang in den Akten des Hessischen Finanzministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1127]. Auf einzelnen Neben­strecken wird der Verkehr nach Maßgabe des Sommer­fahrplans weiter­geführt, wobei die zusätzlichen Sonntags­züge entfallen. Aus dem Aushangs­fahrplan wird nicht ersichtlich, ob die Züge von Darmstadt nach Goddelau-Erfelden bis Worms oder Mannheim verlängert oder mit den Zügen von Frankfurt nach Mannheim bzw. Worms auf dem Teilstück zwischen Goddelau-Erfelden und Biblis zusammen­gelegt werden. Auf der Hauptstrecke von Frankfurt über Lampertheim nach Mannheim verkehrten die Züge annähernd in einem Dreistundentakt. Einige wenige Schnell- und Eilzüge komplettierten die Planleistungen.

 Zugnummer       
0,0Darmstadt2.508.5011.5014.5019.1020.50. . . .
10,1Griesheim3.119.1112.1115.1119.3121.11. . . .
14,0Wolfskehlen3.199.1912.1915.1919.3921.19. . . .
16,0Goddelau-Erfelden3.249.2412.2415.2419.4421.24. . . .
 weiter nach?????? 
 Dort Ankunft       
 Zugnummer       
 Dort Abfahrt       
 kommt von?????? 
0,0Goddelau-Erfelden0.535.536.5312.5316.5318.53. . . .
2,0Wolfskehlen0.595.596.5912.5916.5918.59. . . .
5,9Griesheim1.076.077.0713.0717.0719.07. . . .
16,0Darmstadt1.296.297.2913.2917.2919.29. . . .
Anmerkungen :
Alle Züge 2. bis 4. Klasse.

Winterfahrplan 1914/15

Gültig ab 2. November 1914.

 Zugnummer280028042804 2808 28102816 2820 
0,0Darmstadt⌇  5.23⌇  6.04⌇  6.12. . . .7.02. . . .9.5311.00. . . .13.00. . . .
10,1Griesheim⌇  5.37⌇  6.17⌇  6.27. . . .7.15. . . .10.0711.13. . . .13.13. . . .
14,0Wolfskehlen⌇  5.44⌇  6.24⌇  6.34. . . .7.22. . . .10.1411.20. . . .13.20. . . .
16,0Goddelau-Erfelden⌇  5.49⌇  6.28⌇  6.38. . . .7.26. . . .10.1811.24. . . .13.24. . . .
 weiter nachGe. (1)Wo. (1)Wo. (2)    Worms   
 Dort Ankunft⌇  6.09⌇  7.18⌇  7.38. . . . . . . . 12.31. . . . . . . .
 Zugnummer28282832 284080 284428462848 2856
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .16.3717.52. . . .18.5019.1520.33. . . .23.30
10,1Griesheim14.0415.08. . . .16.51   |. . . .19.0319.2920.47. . . .23.45
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .16.58   |. . . .19.1019.3620.54. . . .23.51
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.0218.09. . . .19.1419.4120.59. . . .23.55
 weiter nachWorms  Wo. ?Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.10 . . . .18.0018.46. . . .20.18  . . . .00.41
 Zugnummer 280128092813281328132817812819 2823
 Dort Abfahrt. . . .4.284.57⌇  6.24 ⌇  7.007.058.00 . . . . 
 kommt von Gern.WormsGe. (1)(3)Ge. (4)WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden. . . .4.515.54⌇  6.45⌇  7.02⌇  7.188.118.448.48. . . .10.54
2,0Wolfskehlen. . . .4.575.59⌇  6.50⌇  7.07⌇  7.238.17   |8.53. . . .10.59
5,9Griesheim. . . .5.056.07⌇  6.57⌇  7.14⌇  7.308.24   |9.00. . . .11.06
16,0Darmstadt. . . .5.206.20⌇  7.10⌇  7.27⌇  7.448.379.019.13. . . .11.19
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853 2849
 Dort Abfahrt 12.51. . . .  . . . .18.20 21.10. . . . 
 kommt von   ?Worms    Worms Worms  
0,0Goddelau-Erfelden12.0813.42. . . .15.2417.04. . . .19.1320.1022.06. . . .23.17
2,0Wolfskehlen12.1313.47. . . .15.2917.09. . . .19.1820.1622.11. . . .23.22
5,9Griesheim12.2013.54. . . .15.3617.16. . . .19.2620.2322.18. . . .23.29
16,0Darmstadt12.3314.07. . . .15.4917.29. . . .19.3820.3722.31. . . .23.43
Anmerkungen :
Alle mit Dampf betriebenen Personenzüge 2.–4. Klasse, die Eilzüge 1.–3. Klasse, Trieb­wagen­fahrten 3. und 4. Klasse.
Nach/Von: Ge. oder Gern. = Gernsheim, Wo. = Worms. Als Triebwagen verkehren 2800, 2803, 2813, 2820, 2833, 2846 und 2847. Nur werktags verkehren 2801 und 2813, vermutlich auch 2800.
Triebwagenfahrt 2847 ist im vorliegenden Fahrplan vermutlich doppelt angegeben. Auf der Strecke Worms – Darmstadt wird der Zug als Anschluß eines Zuges aus Worms bzw. Mannheim, Ankunft in Goddelau-Erfelden um 20.04 Uhr bezeichnet, mit Abfahrt um 20.10 Uhr wie im Sommerfahrplan 1915. In der Fahrplan­tabelle für die Strecke Mannheim – Darmstadt hingegen wird dieser Anschluß wie im Sommer­fahrplan 1914 mit Abfahrt in Goddelau-Erfelden ab 20.38 Uhr wiedergegeben. Mir scheint die Angabe 20.10 Uhr plausibler zu sein.
(1)  ab 1. April 1915
(2)  bis 31. März 1915
(3)  bis 15. November 1914 und vom 16. Februar bis 31. März 1915
(4)  vom 16. November 1914 bis zum 15. Februar 1915

Sommerfahrplan 1915

Gültig ab 1. Mai 1915.

 Zugnummer978828002804 2808 28102816  2824
0,0Darmstadt3.125.236.06. . . .7.24. . . .9.5311.00. . . .. . . .13.00
10,1Griesheim3.315.376.21. . . .7.38. . . .10.0711.13. . . .. . . .13.13
14,0Wolfskehlen3.405.446.28. . . .7.45. . . .10.1411.20. . . .. . . .13.20
16,0Goddelau-Erfelden3.455.496.32. . . .7.49. . . .10.1811.24. . . .. . . .13.24
 weiter nachAnm. (1)Gern.Worms    Worms   
 Dort Ankunft4.216.097.33. . . . . . . . 12.31. . . .. . . . 
 Zugnummer28282832 284680 2844 2848 2856
0,0Darmstadt13.5014.55. . . .17.1017.52. . . .19.05. . . .20.33. . . .23.40
10,1Griesheim14.0415.08. . . .17.24   |. . . .19.19. . . .20.47. . . .23.55
14,0Wolfskehlen14.1115.15. . . .17.31   |. . . .19.26. . . .20.54. . . .00.01
16,0Goddelau-Erfelden14.1515.19. . . .17.3618.09. . . .19.30. . . .20.59. . . .00.05
 weiter nachWorms   Worms Worms   Worms
 Dort Ankunft15.10 . . . . 18.46. . . .20.27. . . . . . . .00.56
 Zugnummer 280128092813  2817812819 2823
 Dort Abfahrt. . . .4.284.576.24. . . .. . . .7.058.00 . . . . 
 kommt von BiblisWormsGern.  WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden. . . .4.585.546.45. . . .. . . .8.118.359.02. . . .10.54
2,0Wolfskehlen. . . .5.035.596.50. . . .. . . .8.17   |9.07. . . .10.59
5,9Griesheim. . . .5.106.076.57. . . .. . . .8.24   |9.14. . . .11.06
16,0Darmstadt. . . .5.236.207.10. . . .. . . .8.378.529.28. . . .11.19
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853 2849
 Dort Abfahrt 12.51. . . .  . . . .18.20 21.11. . . . 
 kommt von Worms    Worms Worms  
0,0Goddelau-Erfelden12.1013.42. . . .15.2417.04. . . .19.1320.1022.15. . . .23.17
2,0Wolfskehlen12.1513.47. . . .15.2917.09. . . .19.1820.1622.20. . . .23.22
5,9Griesheim12.2213.54. . . .15.3617.16. . . .19.2620.2322.27. . . .23.29
16,0Darmstadt12.3514.07. . . .15.4917.29. . . .19.3920.3722.40. . . .23.43
Anmerkungen :
Alle mit Dampf betriebenen Personenzüge 2.–4. Klasse, die Eilzüge 1.–3. Klasse, Trieb­wagen­fahrten 3. und 4. Klasse.
Nach/Von: Gern. = Gernsheim. Als Triebwagen verkehren 2800, 2805, 2813, 2824, 2833, 2846, 2847, 2853 und 2856. Züge 2800, 2801, 2803 und 9788 nur werktags.
(1) Im Gegensatz zu den Angaben im verwendeten Kursbuch legt der dem Finanz­ministerium vorgelegte Entwurf eine folgende Lesart nahe: Zug 9788 verkehrt werktags von Darmstadt nach Biblis (evtl. auch an Sonn- und Feiertagen nach Goddelau-Erfelden), während Zug 2650 sonntags ab Gernsheim, werktags ab Biblis weiter nach Mannheim fährt. Dann könnte Zug 2801 die ebenfalls nur werktags verkehrende Rückleistung aus Biblis nach Darmstadt darstellen. Eventuell führte Zug 9788 auch Güterwagen mit; darauf deuten die verlängerten Aufenthalts­zeiten in Griesheim und Wolfskehlen.

Die hier verwendete Kursbuchvorlage entspricht dem in den Akten des Hessischen Finanz­ministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1129] enthaltenen ersten und endgültigen Entwurf des Sommerfahrplans vom 1. April 1915. Einzige Ausnahmen sind die abendlichen Triebwagen­fahrten T2853 und T2856. T2853 beginnt in Worms laut Entwurf um 21.10 Uhr und kommt um 22.44 Uhr in Darmstadt an. T2856 wird in Darmstadt laut Entwurf um 23.30 Uhr abgelassen und erreicht Worms um 0.41 Uhr.

Die „Darmstädter Zeitung“ meldet am 1. Juni 1915 Verkehrsverbesserungen nach dem Ried:

„Nach dem Maifahrplan ist leider der um 4.37 Uhr [16.37 Uhr, WK] hier abgehende Personenzug nach Worms ausgefallen. Dafür wird nach neuester Verfügung der Eisenbahn­direktion Mainz der um 5.12 Uhr [17.12 Uhr, WK] nachmittags fällige Triebwagenzug nicht mehr in Goddelau liegen bleiben, sondern bis Gernsheim durchgeführt werden.“

»»  Der Sommerfahrplan 1915 ist als Grafikscan auf einer eigenen Seite vorhanden.


Winterfahrplan 1915/16

Gültig ab 1. Oktober 1915.

Der Fahrplan liegt mir als erster und endgültiger Entwurf vom 22. August 1915 aus den Akten des Hessischen Finanz­ministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1129] vor. Im Vergleich zum voraus­gehenden Sommerfahrplan sind einige Ausfälle zu verzeichnen. Es waren wohl nicht genügend Lokomotiven und/oder Wagen und/oder Kohlen vorhanden.

 Zugnummer9788 2804 2808 28102816  2824
0,0Darmstadt3.12. . . .6.06. . . .7.24. . . .9.5311.00. . . .. . . .13.00
10,1Griesheim3.31. . . .6.21. . . .7.38. . . .10.0711.13. . . .. . . .13.13
14,0Wolfskehlen3.40. . . .6.28. . . .7.45. . . .10.1411.20. . . .. . . .13.20
16,0Goddelau-Erfelden3.45. . . .6.32. . . .7.49. . . .10.1811.24. . . .. . . .13.24
 weiter nachBiblis Worms    Worms   
 Dort Ankunft4.21. . . .7.33. . . . . . . . 12.31. . . .. . . . 
 Zugnummer28282832 284680 2844 2848  
0,0Darmstadt13.5714.55. . . .17.1017.52. . . .19.05. . . .20.33. . . .. . . .
10,1Griesheim14.1115.08. . . .17.24   |. . . .19.19. . . .20.47. . . .. . . .
14,0Wolfskehlen14.1815.15. . . .17.31   |. . . .19.26. . . .20.54. . . .. . . .
16,0Goddelau-Erfelden14.2215.19. . . .17.3618.09. . . .19.30. . . .20.59. . . .. . . .
 weiter nachWorms  Gern.Worms Worms    
 Dort Ankunft15.16 . . . .17.5618.46. . . .20.27. . . . . . . .. . . .
 Zugnummer 280128092813   812819 2823
 Dort Abfahrt. . . .4.284.57 . . . .. . . .. . . .8.00 . . . . 
 kommt von BiblisWorms    Worms   
0,0Goddelau-Erfelden. . . .4.585.546.52. . . .. . . .. . . .8.359.02. . . .10.54
2,0Wolfskehlen. . . .5.035.596.58. . . .. . . .. . . .   |9.07. . . .10.59
5,9Griesheim. . . .5.106.077.05. . . .. . . .. . . .   |9.14. . . .11.06
16,0Darmstadt. . . .5.236.207.19. . . .. . . .. . . .8.529.28. . . .11.19
 Zugnummer28052825 28332839 284128472853 2849
 Dort Abfahrt 12.51. . . .  . . . .18.20 21.11. . . . 
 kommt von Worms    Worms Worms  
0,0Goddelau-Erfelden12.1013.42. . . .15.2417.04. . . .19.1320.1022.15. . . .23.17
2,0Wolfskehlen12.1513.47. . . .15.2917.09. . . .19.1820.1622.20. . . .23.22
5,9Griesheim12.2213.54. . . .15.3617.16. . . .19.2620.2322.27. . . .23.29
16,0Darmstadt12.3514.07. . . .15.4917.29. . . .19.3920.3722.40. . . .23.43
Anmerkungen :
Alle mit Dampf betriebenen Personenzüge 2.–4. Klasse, die Eilzüge 1.–3. Klasse, Trieb­wagen­fahrten 3. und 4. Klasse.
Nach/Von: Gern. = Gernsheim. Als Triebwagen verkehren 2801, 2805, 2813, 2824, 2833, 2846 und 9788. Züge 2801, 2813 und 9788 nur werktags. Triebwagen 2846 verkehrt täglich bis Goddelau und werktags bis Gernsheim.
Zug 2847 beginnt an Werktagen als Triebwagen­fahrt in Gernsheim um 18.06 und kommt in Goddelau um 18.24 Uhr an. Die Fahrt wird täglich um 20.10 Uhr fortgesetzt; an Sonn- und Feiertagen als Dampfzug.
Der Frühzug 2800 von Darmstadt nach Gernsheim entfällt. Ebenso entfällt der letzte Zug ab Darmstadt (T 2856). Zug 2817 entfällt zwischen Biblis und Darmstadt.

Sommerfahrplan 1916

Gültig ab 1. Mai 1916.

Der Fahrplan liegt mir weder in seiner amtlichen noch in einer Entwurffassung vor.


Winterfahrplan 1916/17

Gültig ab 1. Oktober 1916.

Der Fahrplan liegt mir weder in seiner amtlichen noch in einer Entwurffassung vor. In den Akten des Hessischen Finanz­ministeriums [Staatsarchiv Darmstadt, Signatur G 31 L 1129] werden folgende Fahrplan­änderungen aufgeführt: Als neuer Zug verkehrt Triebwagen 2806 morgens um 7.10 ab Darmstadt, 7.58 Uhr an Gernsheim. Dieser Zug fährt nur werktags im Oktober und November 1916, sowie im Februar und März 1917 zugunsten des Schüler­verkehrs nach Gernsheim.


Sommerfahrplan 1917

Gültig ab 1. Juni 1917.

 Zugnummer2800 280428062808 28102816  2824
0,0Darmstadt3.15. . . .6.137.007.45. . . .10.1011.06. . . .. . . .13.20
10,1Griesheim3.31. . . .6.267.137.59. . . .10.2511.19. . . .. . . .13.33
14,0Wolfskehlen3.39. . . .6.337.228.06. . . .10.3211.26. . . .. . . .13.40
16,0Goddelau-Erfelden3.44. . . .6.377.278.10. . . .10.3611.30. . . .. . . .13.44
 weiter nachBiblis WormsGern.   Worms  Worms
 Dort Ankunft4.20. . . .7.397.48 . . . . 12.40. . . .. . . .14.42
 Zugnummer 2832 2846 80 2844 2850 
0,0Darmstadt. . . .15.06. . . .17.32. . . .19.15. . . .20.10. . . .21.33. . . .
10,1Griesheim. . . .15.19. . . .17.45. . . .   |. . . .20.24. . . .21.45. . . .
14,0Wolfskehlen. . . .15.25. . . .17.52. . . .   |. . . .20.31. . . .21.51. . . .
16,0Goddelau-Erfelden. . . .15.29. . . .17.56. . . .19.31. . . .20.35. . . .21.56. . . .
 weiter nach   Biblis Worms Worms   
 Dort Ankunft. . . . . . . .18.32. . . .20.05. . . .21.41. . . . . . . .
 Zugnummer 280128092813  281981  2823
 Dort Abfahrt. . . .3.464.52 . . . .. . . .7.468.26. . . .. . . . 
 kommt von WormsWorms   WormsWorms   
0,0Goddelau-Erfelden. . . .4.545.506.52. . . .. . . .8.379.06. . . .. . . .10.46
2,0Wolfskehlen. . . .4.595.556.58. . . .. . . .8.42   |. . . .. . . .10.51
5,9Griesheim. . . .5.076.047.05. . . .. . . .8.49   |. . . .. . . .10.58
16,0Darmstadt. . . .5.216.187.19. . . .. . . .9.029.24. . . .. . . .11.12
 Zugnummer28052825  2839 28412847  2849
 Dort Abfahrt 12.56. . . .. . . . . . . .19.05 . . . .. . . . 
 kommt von Worms    Worms    
0,0Goddelau-Erfelden12.4513.54. . . .. . . .17.00. . . .20.1320.50. . . .. . . .23.25
2,0Wolfskehlen12.5013.59. . . .. . . .17.05. . . .20.1820.55. . . .. . . .23.30
5,9Griesheim12.5814.07. . . .. . . .17.12. . . .20.2621.03. . . .. . . .23.38
16,0Darmstadt13.1314.21. . . .. . . .17.26. . . .20.4021.17. . . .. . . .23.52
Anmerkungen :

Das Kursbuch vermittelt keine Klassenangaben. Aus den Angaben der vorhergehenden Jahre kann aber geschlossen werden, daß alle mit Dampf betriebenen Personenzüge die 2.–4. Klasse führen und die Eilzüge die 1.–3. Klasse; Trieb­wagen­fahrten sind 3. und 4. Klasse. Nach/Von: Gern. = Gernsheim.

Als Triebwagen verkehren 2800, 2801, 2805, 2806, 2810, 2813, 2844 und 2846. Folgende Triebwagen und Dampfzüge verkehren nur an Werktagen: 2800, 2801, 2806, 2813 und 2846, wobei 2846 an Sonn- und Feiertagen zusätzlich als Dampfzug nur von Darmstadt nach Goddelau-Erfelden fährt. 2849 und 2850 verkehren an Sonn- und Feiertagen zwischen Darmstadt und Goddelau-Erfelden als Dampfzug. Im Reichs-Kursbuch steht für den Zug 2808 als Abfahrtszeit in Griesheim fälschlich 7.50 Uhr; vermutlich ist 7.59 Uhr gemeint.

Aus den Akten der Oberpostdirektion Darmstadt geht hervor, daß die Bahnpost von Darmstadt nach Worms mit den Personenzügen 2804 (ab Darmstadt 6.13 Uhr, an Worms 7.39 Uhr) und 2824 (ab Darmstadt 13.20, an Worms 14.42 Uhr) befördert wurde. Von Worms nach Darmstadt wurde die Bahnpost mit den Personenzügen 2809 (ab Worms 4.52 Uhr, an Darmstadt 6.18 Uhr) und 2825 (ab Worms 12.56 Uhr, an Darmstadt 14.21 Uhr) transportiert.


Winterfahrplan 1917/18

Gültig ab 1. November 1917.

Der Fahrplan liegt mir weder in seiner amtlichen noch in einer Entwurffassung vor. Am 1. November 1917 schaltete die Eisenbahn­direktion Mainz in der „Darmstädter Zeitung“ eine Anzeige, aus der hervorgeht, daß das Eilzugpaar 80, Darmstadt ab 19.22, Worms an 20.15 Uhr, bzw. 81, Worms ab 8.26, Darmstadt an 9.24 Uhr, „vorübergehend“ ausfallen werde. Dieses Eilzugpaar wurde später jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr eingesetzt. Vermutlich wird der Fahrplan ansonsten im wesentlichen dem nachfolgenden Sommer­fahrplan 1918 entsprochen haben.


Sommerfahrplan 1918

Gültig ab 15. Mai 1918.

 Zugnummer28042808  28162824283228402842 2850
 BemerkungenD 234T 34 w. . . .. . . .D 234 wD 234T 34 wT 34D 234. . . .T 34
0,0Darmstadt6.077.50. . . .. . . .11.0213.2015.0517.4418.34. . . .21.36
10,1Griesheim6.208.04. . . .. . . .11.1513.3315.1817.5918.49. . . .21.49
14,0Wolfskehlen6.278.11. . . .. . . .11.2213.4015.2418.0618.56. . . .21.56
16,0Goddelau-Erfelden6.338.16. . . .. . . .11.2713.4515.3018.1119.02. . . .22.01
 weiter nachWorms   WormsWorms  Worms  
 Dort Ankunft7.39 . . . .. . . .12.3614.42  20.00. . . . 
 Zugnummer28032809281328192823280528252839284128472849
 BemerkungenT 34 wD 234 *T 34D 234T 34 w*F 34 wD 234D 234 wD 234T 34 wT 34
 Dort Abfahrt 4.50 7.46  13.05 19.03  
 kommt von Worms Worms  Worms Worms  
0,0Goddelau-Erfelden4.535.506.528.3810.5612.5013.5917.0020.1220.4823.30
2,0Wolfskehlen4.585.556.578.4311.0112.5514.0417.0520.1720.5323.35
5,9Griesheim5.066.047.058.5011.0813.0314.1417.1220.2821.0123.43
16,0Darmstadt5.206.187.199.0311.2213.1814.2817.2620.4221.1523.57
Bekanntmachung.
Abbildung 2: Die Betriebslage vor Einführung des Sommer­fahrplans 1918.

Anmerkungen :
Die Ankunftszeiten in Goddelau-Erfelden sind im zugrunde liegenden Kursbuch nicht eigens angegeben und daher kalkuliert (Minutenziffer daher grau dargestellt).
*   Zug 2809 verkehrt zwischen Worms und Biblis nur an Werktagen; an Sonn- und Feiertagen ab Biblis 5.08 Uhr. Triebwagen 2823 verkehrt bis auf weiteres nicht. Zug 2805 wird als „F“ und nicht als „T“ ausgezeichnet; Druckfehler?
D 234 = Dampfzug mit 2. bis 4. Wagenklasse. T 34 = Triebwagen mit 3. und 4. Wagenklasse. w = werktags.

»»  Der Sommerfahrplan ist als Grafikscan auf einer eigenen Seite vorhanden und umfaßt neben den Zugleistungen der Riedbahn auch die Strecken von Mannheim-Neckarstadt über Lampertheim nach Worms und weiter nach Mainz, von Worms nach Langmeil, von Mannheim über Friedrichsfeld nach Frankfurt, sowie von Mainz über Darmstadt nach Aschaffenburg.

Wie dramatisch sich die Verkehrssituation im Mai 1918 darstellte, mag folgende Annonce der Königlich Preußischen und Großherzoglich Hessischen Eisenbahn­direktion in Mainz verdeutlichen:

Eisenbahn-Pfingstverkehr 1918

Lokomotiven und Wagen werden für Heereszwecke und zur Heranschaffung der Lebensmittel dringend gebraucht. Sonderzüge für den Pfingstverkehr (16.–21. Mai) werden nicht gefahren; mit Zurückbleiben beim Reiseantritt oder unterwegs muß daher gerechnet werden. Alle nicht unbedingt nötigen Reisen müssen unterbleiben.

Zur Einschränkung des Reiseverkehrs werden in der Zeit vom 16.–21. Mai folgende Maßnahmen getroffen:

  1. Bahnsteigkarten werden nicht ausgegeben;
  2. die Fahrt muß am ersten Geltungstage der Fahrkarte angetreten werden;
  3. zu Reisen in Schnellzügen werden Fahrkarten für alle Züge auf Entfernungen bis 75 km nicht ausgegeben;
  4. die Ausgabe von Fahrkarten für Personenzüge wird nur in beschränktem Umfange zugelassen; sie wird eingestellt, sobald nach der Zahl der verabfolgten Fahrkarten eine Ueberlastung oder Gefährdung pünktlicher Abfertigung der Züge zu befürchten ist.“

Winterfahrplan 1918/19

Gültig ab ???

Bekanntmachung.
Abbildung 3: Wegfall der Züge 2833 und 2834.

Sofern noch ein eigener Fahrplan für diese Winterperiode erstellt worden sein sollte, so erwies er sich alsbald als reine Makulatur. Mit der Kapitulation Deutschlands im November 1918, dem Vorrücken der alliierten Truppen und der alliierten Besetzung der Gebiete westlich des Rheins und der Brückenköpfe in Köln, Koblenz, Mainz und Kehl gingen nicht nur die Uhren anders (Westeuropäische Zeit in Rheinhessen beispielsweise!), zudem wurde der Zugverkehr zwischen besetzten und nicht besetzten Reichsgebieten mehrfach unterbrochen. Kurz nach Eintreten des Waffen­stillstandes vermeldeten die Bahnver­waltungen ein ums andere Mal Einschränkungen im Personen- und Güterverkehr, um die noch in Frankreich und Belgien stationierten Truppen schnellstmöglich zurückzu­führen. Ob und inwieweit die hier wiedergegebene Bekanntmachung dazuzurechnen ist, ist schwer zu sagen.


Literatur


 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!