Karte zur Riedbahn. Riedbahn Darmstadt–Goddelau.

Nach der Riedbahn Darmstadt – Goddelau

Güterzüge rund um Darmstadt

Teil III: Bilder April bis Juni 2014

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Hauptverlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten der Streckenab­schnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Ab und an, wenn ich mit dem Fahrrad durch die Gegend fahre, begegnet mir einer der vielen Güterzüge, die täglich die Strecken in und rund um Darmstadt verlärmen. Einige davon, vor allem, wenn sie lokalen Charakter haben, sollen hier nach und nach vorgestellt werden. Die Bilder sind alle mit verschiedenen einfachen Knipsen entstanden, deren Fokussierung und Schärfe zuweilen zu wünschen übrig lassen. Vor allem dann, wenn der Sucher eigenwillig bestimmt, worauf der Fokus zu richten ist.


Darmstadt Hbf.

Bild 51: Am 17. April 2014 begegneten sich an den Güterzug-Durchfahrgleisen des Darmstädter Hauptbahnhofs die V100.03 der Hessischen Güterbahn und Gravita 261 079-8. Die eine stand still und döste in der Sonne, die andere wurde mit dem Rangieren von Autotransport­wagen beschäftigt. Hier ist sie unterwegs, um die restlichen Leerwagen von der Autologistik auf der Westseite des Hauptbahnhofs abzuholen.

Darmstadt Hbf.

Bild 52: Dieselbe Lok, eine andere Aufgabe. Nachdem die Güterwagen von Merck und aus Kranichstein eingesammelt und am Güterbahnhof abgeliefert worden sind, müssen sie nun handverlesen umgruppiert werden. Dies ist regelmäßig gegen vier Uhr nachmittags zu beobachten, wie hier am 22. April 2014 unterhalb der Dornheimer Brücke. Die Kesselwagen im Hintergrund gehören dazu.

Bickenbach.

Bild 53: Am 24. April 2014 begegnete mir der Kalkzug in Bickenbach. Die nächste dunkle Wolke war so freundlich, nicht ins Bild zu huschen.

Gernsheim.

Bild 54: Am 5. Mai 2014 wollte ich mit der Gernsheimer Fähre auf die andere Rheinseite schippern. Zuvor wurde kurz bei Merck vorbeigeschaut, wo auf dem östlichen Werkegelände zwei Kesselwagen die Sonnenstrahlen reflektierten. Da sonst nix los war, fuhr ich weiter, als von hinten 294 873-5 an mir vorbeirauschte. Das wollte ich mir näher anschauen und schaute von der Brücke der Umgehungsstraße aufs Bahngelände herab. Und tatsächlich, kurz darauf schob sich die Lok, die Nachbarschaft mit unüberhörbarem Gehupe aus dem Mittagsschlaf weckend, von der Wende auf dem Gernsheimer Bahnhof kommend auf das Hafenbahngleis. Als ich das letzte Mal hier war, parkte die Lok auf dem Gleis, um alsbald darauf eine Fuhre Güterwagen von Merck abzuholen.

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 55: Kurz nachgeschaut, aber da stand sie nicht. Sie wird doch nicht etwa …? Doch. Auf dem langgezogenen Gleis zum Hafenbecken standen eine Reihe von Rungenwagen und ein Kesselwagen zur Abholung bereit. Hinzu gesellte sich nun die V 90. – Die Hafenanlagen in Gernsheim sollen ausgebaut und die Gleisanlagen für einen höheren Güterumschlag grundlegend umgebaut werden. Derzeit (Mai 2014) läuft das entsprechende Planfeststellungsverfahren beim Regierungspräsidium in Darmstadt. Für die Zukunft kann den Planungen zufolge mit mehr fotografierbaren Zügen gerechnet werden.

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 56: Kurz vor der Hauptstraße nach Biebesheim sprang der Rangierer kurz ab, drehte seinen Schlüsselschalter und aktivierte die Blinklichtanlage. Alsdann zog er seine Kolonne zum Gernsheimer Bahnhof. Der Bahnübergang ist zum Fotografieren etwas unpraktisch verbaut.

Biebesheim.

Bild 57: Die Fähre hatte ich abgeschrieben und meine Planung geändert. Da ich wußte, daß der Güterzug, eventuell verstärkt durch ein paar Waggons von Merck, gegen fünf auf die Reise nach Bischofsheim geschickt werden würde, entschied ich mich für das ein wenig anders verbaute Ambiente des Bahnhofs Biebesheim.

Biebesheim.

Bild 58: Nicht ganz so einfach ist ein Bild am Bahnübergang Nr. 4 der Verbindungsbahn von der Stockschneise nach Kranichstein. Zwar kann man sich gefahrlos auch fotografisch günstiger hinstellen, aber man befindet sich dann dennoch im Zwischenraum zwischen den Halbschranken. So habe ich zwischen Blinklicht- und Schrankenpfosten hindurch­geschaut und zu spät ausgelöst, als Gravita 261 080-6 am 14. Mai 2014 passend zwischen zwei Fotowolken mit dem Merckgüterzug nach Kranichstein dieselt. Im Hintergrund entschwindet der Schwanz eines langen, gemischten und von einer roten 185 gezogenen Güterzuges in Richtung Mainz.

Kesselwagenzug in Mainz.

Bild 59: Zwei Tage später spielte ich Wolkenlotto in Mainz. Am Römischen Theater fuhr Northrail 1271 001-0 einige Kesselwagen durch einen passenden Sonnenfleck spazieren. In Bischofsheim traf ich die Lok wieder, und das kam so. Ich stieg am Römischen Theater kurz darauf in meinen Zug nach Darmstadt ein, der eine Station später, eben in Bischofsheim, stehen blieb. Die freundliche Ansage des Lokführers lautete, es seien zwischen Nauheim und Groß-Gerau einige Züge hängengeblieben. Er hole jetzt die Entscheidung der Transportleitung ein, ob die Fahrt deswegen über Frankfurt-Stadion fortgesetzt werde. Einige Minuten später meldete sich seine Kollegin Zugbegleiterin zu Wort und erklärte den verdutzten Reisenden, so dürften jetzt alle aussteigen und mögen bitte den Lautsprecher­durchsagen zuhören. Angesichts dieses kalten Rausschmisses zog ich es vor, die nächste S-Bahn nach Frankfurt mit Anschluß nach Darmstadt zu nehmen. Beim Aufenthalt auf dem überfüllten Bischofsheimer Bahnsteig konnte ich die Northrail-Lok erneut erspähen.

Rungenwagenzug bei Bickenbach.

Bild 60: Am 18. Mai 2014, einem Sonntag, fuhr ich in Darmstadt bei Sonnenschein los und fand am Feldrand zwischen Bickenbach und Hähnlein eine immer dichter werdende Wolkenbank vor. Da mußte ich die sparsamen Sonnenstrahlen auf der 295 057-4 der Bocholter Eisenbahn mit ihren leeren Rungenwagen schon virtuell aufhellen, um ein halbwegs vorzeigbares Bild zu erhalten. Eine Sekunde später auszulösen, wäre auch keine schlechte Idee gewesen.

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 61: Tags darauf ging es nach Gernsheim. Gegen halb drei brummelte eine V 90 mit einem Kessel- und sieben Rungenwagen in den Gernsheimer Bahnhof. Das sah nach einer Übergabe für den Hafen aus; und so kam es auch. Die sieben Rungenwagen mit Betonplatten aus Vrdy in der Tschechischen Republik wurden zunächst von den drei Rangierern abgehängt …

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 62: … bevor der Kesselwagen bei Merck zugestellt wird. Somit ist auch klar, was sich auf den Rungenwagen befunden hat, die vor zwei Wochen abgeholt wurden. Übrigens stehen schon weitere Betonteile auf einem Abstellgleis des Gernsheimer Bahnhofs zur Zustellung bereit.

Gernsheim Merck.

Bild 63: Bei Merck wurden zwei gedeckte und vier Kesselwagen abgeholt. Das Ganze ist lichttechnisch etwas unpraktisch, weil der Zugang von der Sonnenseite durch die Mauer eines Fabrikareals verhindert wird. Wer jetzt aber glaubt, dies wäre die ganze Fuhre, die nach Bischofsheim verfrachtet wird, wird sich noch wundern. In der Folge wird allenthalben eingesammelt, was nicht mit einem Panzerschloß festgezurrt ist. Denn so eine V 90 ist mit sechs leeren Güterwagen aus der Gernsheimer Merck-Depandance einfach vollkommen unterbeschäftigt.

Vor Stockstadt.

Bild 64: Auf dem freien Feld zwischen Biebesheim und Stockstadt, in der Nähe eines Bahnwärterhauses der Hessischen Ludwigsbahn, macht sich der Zug auf den Weg nach Norden. Ihm wurden drei Holzwagen angehängt, die an der Verladerampe in Gernsheim gestanden haben. Im Hintergrund ist die Biebesheimer Müllverbrennungs­anlage mehr zu erahnen als zu erkennen. Die Warterei auf dieses Ensemble verkürzte u. a. der um eine Stunde verspätete TGV aus Marseille.

Riedstadt-Goddelau.

Bild 65: Auf dem Heimweg fiel mir auf dem Gelände eines Autologistik-Unternehmens eine rote Lokomotive auf. Also schnell zurück gespurtet, um die Abholung einiger Autotransport­wagen abzulichten. Auf dem Standort des ehemaligen südlichen Goddelauer Stellwerks traf ich erneut 294 899-0 an, die ihre drei Rangierer gehörig in Trab hielt.

Riedstadt-Goddelau.

Bild 66: Anschließend setzt sich die Lok vor den ganzen bunt gemischten Zug, steht hierbei aber (für mich) etwas ungünstig in einem Gebäudeschatten.

Riedstadt-Goddelau.

Bild 67: Etwa vier Stunden nach der Erstbegegnung verabschieden sich Lok und Mannschaft mit gehöriger Schräglage in der Kurve an der Nordseite des Goddelauer Bahnhofs, nachdem sie einige ihres Weges daherbrausende ICEs hatte passieren lassen müssen.

Am Posten 3.

Bild 68: Am ehemaligen Posten 3 der Verbindungsbahn zwischen Stockschneise und Kranichstein wurde zur Abwechslung mal wieder der Merck-Güterzug abgepaßt; hier am 21. Mai 2014 mit Gravita 261 080-6.

Bischofsheim.

Bild 69: Auf dem Rangierbahnhof Mainz-Bischofsheim begegnen sich am Abend des 22. Mai 2014 294 873-5 und 294 735-6.

Bischofsheim.

Bild 70: Und damit der Kesselwagen nicht so alleine bleibt, wird er mit einem Haufen anderen Cargos durch die Gegend geschoben.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 71: Sonne gab es zwar keine, aber Dampf. Aber das ist ja auch kein Güterzug, sondern eine von der Hanauer 50 3552-2 gezogene Reminiszenz, die mir am 30. Mai 2014 auf dem Darmstädter Hauptbahnhof auf dem Weg zum ehemaligen Fürstenbahnsteig ins Bild gefahren kam. Die Kranichsteiner Bahnwelttage machten es möglich. 99% aller übrigen Fotografen versammelten sich lieber am Südende der Bahnsteighalle und bemühten sich darum, einander im Licht, Weg und Bild zu stehen.

Darmstadt Güterbahnhof.

Bild 72: Nach den Bahnwelttagen ist einem Ausspruch Sepp Herbergers gemäß immer auch vor den Bahnwelttagen. Die lange Pause zwischen beiden nutzt Gravita 261 039-2 am 2. Juni 2014 auf den Gütergleisen nördlich des Darmstädter Hauptbahnhofs, um mit einem Derivat flüssigen Schlamms, der vor Millionen von Jahren versackt ist, einige Autotransport­wagen mit weiteren Derivatschluckern von einem Gleis auf ein anderes zu bugsieren.

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 73: Tags darauf wollte ich am Mittag in Gernsheim nachschauen, was auf der Hafenbahn los ist. Ich kam eine Minute zu spät, denn der Zweiwegeunimog, der die Kesselwagen verschoben hatte, machte sich gerade aus dem Staub.

Gernsheim Hafenbahn.

Bild 74: Schnell den Zoom eingeschaltet und draufgehalten.

Gleisanschluß Merck.

Bild 75: Gewiß nicht überfordert war Gravita 261 039-2 am 5. Juni 2014, als sie pünktlich in einer Wolkenlücke drei Güterwagen aus dem Merck'schen Firmengelände nach Kranichstein schleppte. Zuvor mußte sie noch einen von einem HGK-Brummer Richtung Süden zur Main-Neckar-Bahn gezogenen Kesselwagenzug durchlassen und einen von Bischofsheim herkommenden zienlich leeren Containerzug, dem eine rote 185 vorangestellt war.

»»  Die nächsten 25 Güterzüge.


 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!