Karte zur Riedbahn. Riedbahn Darmstadt–Goddelau.

Nach der Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau

Güterzüge rund um Darmstadt

Teil X: Bilder von Oktober 2015 bis Februar 2016

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Hauptverlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten der Streckenab­schnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Ab und an, wenn ich mit dem Fahrrad durch die Gegend fahre, begegnet mir einer der vielen Güterzüge, die täglich die Strecken in und rund um Darmstadt verlärmen. Einige davon, vor allem, wenn sie lokalen Charakter haben, sollen hier nach und nach vorgestellt werden. Die Bilder sind alle mit verschiedenen einfachen Knipsen entstanden, deren Fokussierung und Schärfe zuweilen zu wünschen übrig lassen. Vor allem dann, wenn der Sucher eigenwillig bestimmt, worauf der Fokus zu richten ist.

Was zuletzt geschah: Am 13. Oktober 2015 brachte eine V 90 den Merckgüterzug nach Kranichstein. Zwei Tage später treffen wir dort auf einen leergeräumten Kohlenzug.


Kranichstein.

Bild 226: Eher von der finsteren Sorte war der 15. Oktober 2015. In Kranichstein warteten die beiden Sechsachser der RBH, 151 024-7 und 151 081-7, darauf, ihren leeren Kohlenwagenzug weiterbefördern zu dürfen.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 227: Bevor das Licht ganz verschwand, brummelte dieser Gleisbauzug durch den Darmstädter Hauptbahnhof. Ob er für die anstehenden Gleisarbeiten zwischen Ober-Ramstadt und Otzberg-Lengfeld benötigt wird?

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 228: Kurz darauf machte sich 294 735-6 auf den Weg, einige Autotrans­portwagen auf die andere Bahnhofsseite zu befördern …

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 229: … und sie dem lokalen Autologistiker zuzuführen. Links steht der Klotz der Evangelischen Hochschule am Zweifalltorweg. Der Kamin müßte einmal zu einem Kesselhaus an den Bahnanlagen gehört haben.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 230: Verweilen wir noch ein wenig auf dem Darmstädter Hauptbahnhof. In der vorabendlichen Trübnis rollte am 19. Oktober 2015 unter den wachsamen Augen des Stellwerks (rechts) und ohne Zuhilfenahme von Speise­flüssigkeit aus dem Wasserturm 155 251-2 an. Sie sollte das Darmstädter Gütergerümpel, bestehend aus Kesselwagen, einigen gedeckten Waggons sowie einer langen Reihe von Autotrans­portwagen wohl zum Mannheimer Rangierbahnhof verbringen.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 231: Kurz vor Einbruch der Dunkelheit präsentierte sich eine halbe Stunde später dieser gelbe Kleinwagen.

Darmstadt Kranichstein.

Bild 232: Augenmaß bewies dieser Lokführer am 22. Oktober 2015 in Kranichstein auf seiner 294 899-0. Er fuhr seine V 90 sanft an den für die Rückreise zum Darmstädter Güterbahnhof bereitstehenden Güterzug heran. Dieses aufgehellte Bild verschleiert die wahren Sichtverhältnisse.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 233: Kurz bevor das Licht ausging, stellte unsere V 90 dem hiesigen Autologistiker noch rasch eine Palette Müffelgeräte zu. Die unterhalb der Darmstädter Bahnhofshalle verweilende Lokomotive war dann noch einen genaueren Blick wert, …

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 234: … solange hier 151 058-5 mit ihrem Kohle- oder Kohle­staubzug auf eine freie Trasse wartet. Diese über 40 Jahre alte Lok scheint noch immer in der Lage zu sein, ihre schwere Fracht durch die Republik zu ziehen. Doch die Betriebs­wirtschaftler der diversen ineinander verschachtelten Unter­abteilungen der Deutschen Bahn AG werden schon einen guten Grund finden, auch diese Lok zu verbendern. Von der Dornheimer Weg-Brücke aus ließ sich erkennen, daß auf der anderen Seite des Zuges – ebenfalls abgebügelt – noch eine 151 hing. In welche Richtung ging dann später die Reise weiter?

Dieburg.

Bild 235: Für Ende 2015 waren Sanierungsarbeiten auf dem Dieburger Industriestammgleis angekündigt. Das Land Hessen fördert die Ertüchtigung der Gleisanlagen zum lokalen VW-Distributor OTLG mit 277.600 Euro. Derzeit sollen 65 Güterwaggons zwischen Dieburg und dem VW-Werk in Baunatal verkehren. Am 9. November wurden an der Ausweiche die Holzschwellen gegen Betonschwellen ausgetauscht. Aufnahme: Andreas Kohlbauer.

Dieburg.

Bild 236: An der Gleiskurve zur Hauptstrecke von Darmstadt nach Aschaffenburg waren diese fünf fleißigen Jungs beschäftigt. Aufnahme: Andreas Kohlbauer.

Kranichstein.

Bild 237: Am 12. November 2015 röhrte diese Voith Maxima 40 CC mit ihrem Kesselwagenzug im schönsten Gegenlicht durch Kranichstein.

Darmstadt Nordbahnhof.

Bild 238: Rund anderthalb Stunden später setzte sich der von 294 859-4 gezogene Merckgüterzug in Bewegung. Zwischen Herbstlaub am ehemaligen Ladegleis von Schmitt & Ziegler auf der einen und den auf der anderen Seite der Verbindungsbahn auf ihren Zug Wartenden rollte er langsam nach Kranichstein.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 239: Auf den Abstellgleisen vor dem Güterbahnhof wartet 294 899-0 am Mittag des 16. November 2015 auf das Signal zum Überwechseln auf die andere Bahnhofsseite. Sie wird einen Haufen Blech­spielzeug zum lokalen Autologistiker bringen. Daneben steht die 155 031-8 mit leeren Auto­transportwagen. Am rechten Bildrand langweilt sich eine Gravita am Stellwerk des Güterbahnhofs.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 240: Nach dem Umsetzen auf dem südlichen Ausziehgleis des Darmstädter Hauptbahnhofs schiebt die V 90 ihre Ladung Seats unter der Dornheimer Weg-Brücke hindurch auf das Anschlußgleis.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 241: Zwei Stunden später traf ich den Kalkzug zur BASF nach Ludwigshafen an, der in der Darmstädter Bahnsteighalle ausgebremst worden war. Bespannt mit einer MaK G 1206 mit der Nummer 1275 870-4 [lokdaten] fährt sie gerade wieder an, nachdem sie einigen anderen Zügen den Vortritt hatte lassen müssen.

Darmstadt Kranichstein.

Bild 242: Am 26. November 2015 schaute ich kurz in Kranichstein vorbei. Das RBH-Pärchen 262 und 268 rollte seinen leeren Kohlenzug unter den wachsamen Augen des Stellwerks durch Kranichstein.

Darmstadt Kranichstein.

Bild 243: Bald darauf erschien recht früh der Merckgüterzug. Die bescheidenen Lichtverhältnisse ließen mich nicht einmal erkennen, welche V 90 heute unterwegs war.

Darmstadt Hauptbahnhof.

Bild 244: Am späten Vormittag des 5. Dezember 2015 brachte eine vierteilige Schienenbus­garnitur der Pfalzbahn Nikolaus und Nikoläusin des Kranichsteiner Eisenbahnmuseums zur Kinderbespaßung auf den Weg nach Dieburg. Aufnahme: Andreas Kohlbauer.

Darmstadt Güterbahnhof.

Bild 245: Zwar kein Güterzug – aber am Güterbahnhof führ am nachfolgenden Nikolaussonntag diese fünfteilige Schienenbus­garnitur der Oberhessischen Eisenbahnfreunde als Pendel zwischen Darmstadt und Dieburg vorbei.

Darmstadt Güterbahnhof.

Bild 246: Bei dieser Gelegenheit gab es ein Stelldichein un Rot mit den stählernen Arbeitspferden der Darmstädter Rangierer.

Darmstadt bei Merck.

Bild 247: Es ist einfach noch nicht wieder die Zeit, bei angenehmen Temperaturen ohne Regen und Wind Darmstadts Umgebung nach Motiven zu durchstreifen. So bleiben nur die Motive aus Darmstadt, denen allenfalls ein neuer Blickwinkel abzugewinnen ist. Als dann am 29. Januar 2016 ein lautes Hupen vom Anschlußgleis Merck ertönte, blieb nur ein kurzer Blick über das Gleisfeld und die Erkenntnis, daß sich hier wieder viele Strippen durchs Bild ziehen würden. Diesmal ist es 294 586-3, die den recht kurzen Merckgüterzug zum Umsetzen nach Kranichstein bringt.

Aufstellgleise Hauptbahnhof Darmstadt.

Bild 248: Am 12. Februar 2016 sonnte sich 140 003-5 der EBM Cargo, einer Tocher der Österreichischen Bundesbahnen, auf der Aufstell­gleisgruppe am Nordkopf des Darmstädter Hauptbahnhofs unterhalb der Dornheimer Weg-Brücke.

Wöhlerwegbrücken.

Bild 249: Eine Stunde später ging mir eine Gravita ins Netz. Auf der Güterzugstrecke von Kranichstein zum Hauptbahnhof brummelte 261 053-3 mit Wagen von VW und Merck über die Brücke am Wöhlerweg. Rechts daneben sind die leergeräumten Autotransport­wagen abgestellt, die zuvor das Ladegut für den örtlichen Autologistiker gebracht hatten. Dieses rechte Gleis war bis Ende des Zweiten Weltkriegs das Gütergleis Richtung Kranichstein und besaß am Ende der Kurve an der Blockstelle Löcherwiese einen Abzweig in das Reichsbahn-Wagen­ausbesserungswerk auf der „Knell“. Die Kriegsschäden wurden beseitigt, aber nur noch ein Gleis reaktiviert. Das hier zugeparkte rechte Gleis bildete nunmehr nur noch den Gleisanschluß für die Anschließer entlang der Kasinostraße, für Schenck und eben das Ausbesserungswerk. Aber auch dies ist Geschichte.

Verbindungsbahn am Schreberweg.

Bild 250: Am 16. Februar 2016 gingen auf dem Schreberweg (für die nicht Einheimischen: das ist ein asphaltierter Pfad auf der östlichen Seite des Nordbahnhofs) vor meiner Nase die Schranken herunter. Grund war das Schweizer Lokpärchen mit 421 390-6 und 421 378-1, das auf der Verbindungsbahn von Kranichstein herkommend eine Reihe Schweizer Güterwagen hinter sich herzog, so daß der Verdacht nahe liegt, die Reise ging zurück in heimatliche Gefilde. Angesichts der Internationalisierung des Austauschs von Loks und Wagen muß das aber nicht so gewesen sein.

»»  Die nächsten 20 Güterzüge.


 
 
 
Valid HTML 4.01 Transitional  Valid CSS!