Rangierfahrt auf der Riedbahn.
Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau
Walter Kuhl
Rangierfahrt auf der Riedbahn.
Auf der Riedbahn.
Bahnhof Groß-Gerau.
Groß-Gerau.
Bei Dieburg.
Übergabe bei Dieburg.
Bahnhof Groß-Gerau-Dornberg.
GG-Dornberg.
Dostos bei Groß-Gerau.
Bei Groß-Gerau.

Die Riedbahn von Darmstadt nach Goddelau

Projektfieber 1899

Jede Menge Projekte im hessischen Ried und an der Bergstraße

1869 wurde die Riedbahn zwischen Darmstadt und Worms eröffnet. Die heutige Riedbahn mit ihrem Haupt­verlauf von Mannheim nach Frankfurt wurde erst zehn Jahre später errichtet. Dokumentiert wird auf meinen Riedbahn-Seiten vor allem der Strecken­abschnitt zwischen Darmstadt und Goddelau.

Vor dem Ersten Weltkrieg blühten überall zahlreiche Eisenbahn-, Straßenbahn- und Nebenbahn­projekte auf. Noch war die Bedeutung des schienen­gebundenen Transports ungebrochen; das Automobil steckte noch in seinen Kinder­schuhen und das Fliegen mußte erst noch erlernt werden. Lokale Komitees wie über­regionale Gesell­schaften schmiedeten Pläne, vermaßen die Landschaft, steckten ihre Claims ab und errechneten die Profitrate. Manche Projekte sind schriftlich nachzulesen, manch andere existieren nur als Meldungen in der Presse oder als Bekannt­machungen im Hessischen Regierungs­blatt. 1899 scheint ein besonders ambitioniertes Jahr gewesen zu sein.


Verlautbartes

In den Beilagen zum Hessischen Regierungs­blatt des Jahres 1899 finden sich folgende Projekte. Sie sind genehmigt, um Vermessungen und Vorarbeiten durchzuführen; diese Genehmigung war in der Regel auf ein Jahr beschränkt, konnte aber um jeweils ein weiteres Jahr verlängert werden.

Lfd. Nr.BeilageDatumSeiteProjektTypBetreibergenehmigt am
#112. Februar 18997Gustavsburg Ginsheim Bauschheim Astheim Trebur Geinsheim Leeheim Goddelau-Erfeldenschmalspurige EisenbahnSüddeutsche Eisenbahn Gesellschaft16. Januar 1899
#212. Februar 18997Mainz Erbenheim Kostheim Hochheimelektrische BahnSüddeutsche Eisenbahn Gesellschaft21. Januar 1899
#312. Februar 18997Mühlheim Dietesheim Klein-Steinheim Groß-Steinheim Klein-Auheimelektrische EisenbahnEisenbahnkonsortium Bank für Handel und Industrie und Herrmann Bachstein (Berlin)23. Januar 1899
#41624. Juni 1899130Zwingenberg Auerbach MelibokusBergbahnTheodor Landsberg und Fritz Lorey12. Juni 1899
#5175. Juli 1899137Gernsheim Eberstadt Nieder-Ramstadtelektrische BahnKarl Francke (Bremen)14. Juni 1899
#6175. Juli 1899138Pfungstadt Eberstadt Zwingenberg Bensheim Gernsheimelektrische EisenbahnFr. Joh. Brandt (Berlin)14. Juni 1899
#7175. Juli 1899138Gernsheim Hahn Pfungstadt Nieder-Ramstadt Crumstadt GoddelauNebenbahnSüddeutsche Eisenbahn Gesellschaft21. Juni 1899
Projekte um 1899.
Karte Südhessen.

Die 1899 in der Beilage zum Großherzoglichen Regierungs­blatt aufgeführten Projekte, ergänzt durch weitere zur selben Zeit kursierende Eisenbahn­projekte.

Hier bedeuten: BL Bensheim – Lindenfels, GO Griesheim – Oppenheim, HA Höchst – Aschaffenburg, OL Offenbach – Dietesheim, OL Offenbach – Langen, RF Reichelsheim – Lindenfels – Fürth, WM Worms – Miltenberg, WO Wolfskehlen – Oppenheim. Vermutlich gab es noch weitere derartige Gedankenspiele.

Bei der Karte handelt es sich um einen Ausschnitt aus einer etwa 1880 in 3. Auflage erstellten Schulkarte „vom Gross­herzogthum Hessen und dem ehemaligen Herzogthum Nassau“, gezeichnet von Georg Geyer, Lehrer an der Höheren Mädchen­schule zu Darmstadt [online]. Der Erfassungs­stand der Karte ist vor 1880, denn es fehlt die Riedbahn in ihrer Nord-Süd-Verbindung von Frankfurt nach Mannheim. Spätere Entwicklungen, wie etwa der Bau der Dampf­straßenbahn in Darmstadt, sind folgerichtig nicht einmal angedeutet.