Der Bahnhof von Seitschen.
Der Bahnhof.
Ein Schuppen am Bahnhof von Seitschen.
Ein Schuppen.
Die Bahnhofsrestauration.
Die Bahnhofsrestauration.
Bewegung im Bahnhof.
Auf der Durchreise.
Alte Ansicht.
Wie es einmal war.

Der Bahnhof in Seitschen.

1846 eröff­nete die Säch­sisch-Schlesi­sche Eisen­bahn­gesell­schaft die Station Seitschen (sorbisch: Žičeń) an der Strecke von Dresden nach Gör­litz. 160 Jahre später ver­ließ der letzte Fahr­dienst­leiter das Stations­ge­bäude, einige Jahre später wurde es auf einer Auktion in Dresden ver­steigert.

Bauarbeiten in der Oberlausitz 1965

Bekanntmachungen in der Sächsischen Zeitung

Beim Renovieren fand ich mehrere Exemplare der Sächsischen Zeitung aus dem Juni und Juli 1965. Darin wurden einige Fahrplan­änderungen aufgrund von Bauarbeiten bekanntgegeben.

Bekannrmachung.

Abbildung 1: Fahrplanänderungen aufgrund von Bauarbeiten zwischen Bautzen, Bischofswerda und Großharthau. Quelle: Sächsische Zeitung vom 24. Juni 1965.

Bekannrmachung.

Abbildung 2: Fahrplanänderungen aufgrund von Bauarbeiten zwischen Radibor und Neschwitz. Quelle: Sächsische Zeitung vom 5. Juli 1965.

Bekannrmachung.

Abbildung 3: Fahrplanänderungen aufgrund von Bauarbeiten zwischen Radibor und Neschwitz. Quelle: Sächsische Zeitung vom 24 Juli 1965.

Bekannrmachung. Bekannrmachung.

Abbildung 4: Fahrplanänderungen aufgrund von Bauarbeiten zwischen Zittau und Horka. Quelle: Sächsische Zeitung vom 29 Juli 1965.