Der Bahnhof von Seitschen.
Der Bahnhof.
Ein Schuppen am Bahnhof von Seitschen.
Ein Schuppen.
Die Bahnhofsrestauration.
Die Bahnhofsrestauration.
Bewegung im Bahnhof.
Auf der Durchreise.
Alte Ansicht.
Wie es einmal war.

Der Bahnhof in Seitschen.

1846 eröff­nete die Säch­sisch-Schlesi­sche Eisen­bahn­gesell­schaft die Station Seitschen (sorbisch: Žičeń) an der Strecke von Dresden nach Gör­litz. 160 Jahre später ver­ließ der letzte Fahr­dienst­leiter das Stations­ge­bäude, einige Jahre später wurde es auf einer Auktion in Dresden ver­steigert.

Weshalb ausgerechnet das ländliche Seitschen einen Haltepunkt bekam? Ich kann nur raten. Getreide oder andere landwirt­schaftliche Güter. Jedenfalls hielt am 24. Juni 1846 erstmals regulär ein Zug in Seitschen an.

Die Eröffnung des Haltepunktes Seitschen 1846

Einige Dokumente

Fahrplan 1846.

Abbildung 1: Fahrplan der Sächsisch-Schlesischen Eisenbahn zur Eröffnung der Strecke bis nach Bautzen. Quelle: Allgemeine Preußische Zeitung vom 21. Juni 1846 [online].