Der Bahnhof von Seitschen.
Der Bahnhof.
Ein Schuppen am Bahnhof von Seitschen.
Ein Schuppen.
Die Bahnhofsrestauration.
Die Bahnhofsrestauration.
Bewegung im Bahnhof.
Auf der Durchreise.
Alte Ansicht.
Wie es einmal war.

Der Bahnhof in Seitschen.

1846 eröff­nete die Säch­sisch-Schlesi­sche Eisen­bahn­gesell­schaft die Station Seitschen (sorbisch: Žičeń) an der Strecke von Dresden nach Gör­litz. 160 Jahre später ver­ließ der letzte Fahr­dienst­leiter das Stations­ge­bäude, einige Jahre später wurde es auf einer Auktion in Dresden ver­steigert.

Reiseziele mit dem Regioshuttle

Die Außenhaut der Triebfahrzeuge im Bild

Im Mai 2020 fuhr der erste mit Ausflugszielen neu folierte Regioshuttle (Baureihe 650) auf dem Ostsachsen­netz der Länderbahn (Trilex). Ende des Jahres waren es fünf, im Jahr darauf kam ein sechster dazu. Das erste Coronajahr war vermutlich ein schlecht gewählter Augenblick, um den Touristinnen- und Ausflügler­strom in die Oberlausitz, nach Niederschlesien und die tschechische Grenzregion zu locken: „Den Jeschken erklimmen“, „Dresden & Liberec selbst sehen“ bzw. „Europastadt Görlitz“ lauten die Werbebanner auf Deutsch und auf Tschechisch. Warum sollen auch die Polinnen einen Hinweis auf eine deutsch-polnische Europastadt erhalten? Sie wissen ja schon, daß Görlitz Zgorzelec heißt.

VT 650.67.

Bild 1: Die Werbefolie am Triebwagen 650.67 nach Bischofswerda fordert am 18. September 2020 dazu auf, den Jeschken zu erklimmen.

VT 650.69.

Bild 2: Am 7. August 2020 erging der Aufruf, sich Liberec und Dresden nicht virtuell, sondern analog selbst anzusehen. Triebwagen 650.69 auf dem Weg nach Bischofswerda.

VT 650.74.

Bild 3: Triebwagen 650.74 mit der Werbefolie für die Europastadt Görlitz am 8. Dezember auf dem Weg nach Bischofswerda.

VT 650.76.

Bild 4: Am 28. September 2020 fuhr mit VT 650.76 ein zweiter wandelnder Aufruf nach Görlitz, um den Jeschken aufzusuchen.

VT 650.80.

Bild 5: Aus der Europastadt Görlitz kam am 7. Januar 2021 der frisch haupt­untersuchte VT 650.80, um für selbige das Werbe­hemdchen anzuziehen.

VT 650.81.

Bild 6: 2020 warben für die Ausfugsziele Jeschken und Görlitz jeweils zwei Triebwagen, nur für Liberec und Dresden einer. Das sollte sich im Folgejahr ändern. Am 27, Juli 2021 legte VT 650.81 auf dem Weg nach Bischofswerda einen Halt in Seitschen ein.