Der Bahnhof von Seitschen.
Der Bahnhof.
Ein Schuppen am Bahnhof von Seitschen.
Ein Schuppen.
Die Bahnhofsrestauration.
Die Bahnhofsrestauration.
Bewegung im Bahnhof.
Auf der Durchreise.
Alte Ansicht.
Wie es einmal war.

Der Bahnhof in Seitschen.

1846 eröff­nete die Säch­sisch-Schlesi­sche Eisen­bahn­gesell­schaft die Station Seitschen (sorbisch: Žičeń) an der Strecke von Dresden nach Gör­litz. 160 Jahre später ver­ließ der letzte Fahr­dienst­leiter das Stations­ge­bäude, einige Jahre später wurde es auf einer Auktion in Dresden ver­steigert.

Sichtungen im 2. Halbjahr 2020

In der Regel fotogra­fiere ich in Seit­schen auf den beiden Bahn­steigen ste­hend. Die „profes­sion­ellste“ Kamera, die ich bislang ver­wendet habe, ist eine Olmypus E-PL1 mit dem Stan­dard Zuiko-Objektiv.

Der Personen­verkehr wird zwischen Dresden und Gör­litz mit Desiro- und Regio­shuttle-Trieb­wagen abge­wickelt. Außer dem werk­täg­lichen Nah­güter­zug aus Dresden (seit Dezem­ber 2019 aus Senften­berg) schaut selten einmal ein anderer Zug vorbei. Diese raren Momente abzu­passen ist nicht einfach, vor allem wenn man keine Vorab­infor­mation hat, aber ab und an gelingt doch ein Schnapp­schuß. Dabei ist das gebo­tene Pro­gramm über­schau­bar. Da ist die mor­gend­liche Über­gabe nach Bautzen und manch­mal auch weiter nach Gör­litz, die abends wieder zurück­fährt, meist über Niesky. Verein­zelt gibt es rich­tig rum­pelnden Ver­kehr: Holz­züge werden in Löbau und Bautzen (und weiter west­lich auch in Bischofs­werda und Rade­berg) verladen. Die Getreide­züge werden in Nieder­cunners­dorf und Reichen­bach befüllt.

Die beiden Bombar­dier- bzw. Alstom-Werke in Gör­litz und Bautzen liefern Trieb­wagen und Doppel­stock­züge aus, die teil­weise vorab nach Dresden über­führt werden, damit sie eine Test- oder Abnahme­fahrt unter Strom absol­vieren. Nur selten kommt einem etwas Beson­deres vor die Linse. Auch die Arrange­ments verspre­chen eine gewisse Ein­tönig­keit.

Bildergalerie

Getreidezug.

Bild 43: Am Nachmittag des 3. Juli brachte die Havel­ländische 246 001 neunund­zwanzig Bohnhorst-Getreide­waggons vorbei. Dies war der in diesem Jahr fünfund­vierzigste Getreidezug; das sind schon mehr als im gesamten vergangenen Jahr.

Düngerzug.

Bild 44: Einmal im Jahr besteht die Möglich­keit, daß ein Düngerzug nach Nieder­cunnersdorf durch Seitschen fährt. Dieses Jahr war dies am 7. Juli der Fall, gezogen von der Ludmilla 132 426. Eigentlich hätte der Zug am 3. Juli kommen sollen, doch er wurde aufgehalten und deshalb über das Wochenende in Radeberg geparkt.

V 60 der OSEF.

Bild 45: Mutterseelen­allein kam am 9. Juli die 105 015 der OSEF vorbei auf ihrem Weg zur Heimatstation in Löbau.

Triebwagenüberführung.

Bild 46: Am Abend desselben Tages machte 285 107 mit einem b(e)wegten Talent einen Ausflug.

Düngerzug.

Bild 47: Nachmittags darauf kam die Ludmilla mit den nunmehr geleerten dreißig Düngerwaggons den Anstieg hochgeprescht.

IC-Dostos.

Bild 48: Am Abend des 14. Juli kam das Licht von der ganz falschen Seite und ließ Captrains 203 163 recht hell erstrahlen.

IC-Dostos.

Bild 49: Einmal herumgeschwenkt, und schon erhalten wir die wahren Helligkeits­werte. Diesmal wurde die Intercity-Doppelstock­einheit mit 147 578 nach Dresden überführt.

ICE 4 Triebkopf.

Bild 50: Am späten Nachmittag des darauf folgenden Tages begann es zu regnen, als die RIS 218 468 einen ICE 4-Triebkopf nach Dresden expedierte. An der Seite des ICE-Wagens ist ein Meß- oder Anschlußkabel auszumachen.

Getreidezug.

Bild 51: Es wurde dunkler, und das lag nicht nur an der abendlichen Stimmung. Aber hatten wir das nicht schon einmal?

Meßzug.

Bild 52: Nachdem zwei Tage zuvor das Streckengleis nach Dresden meßtechnisch überprüft worden war, kam die gelbe 218 471 am 20. Juli zurück, um auch das Gegengleis auszumessen.

ICE 4-Überführung.

Bild 53: Am 21. Juli kam wieder die andere 218 zum Einsatz. Diesmal holte sie einen in zwei Teile zergliederten ICE 4-Triebzug bei Bombardier in Bautzen ab.

ICE 4-Überführung.

Bild 54: Die zwischen­geschobenen Schutzwagen stammen von Railadventure. Das siebenteilige Vorserien­fahrzeug 9202 begann im Februar 2019 mit seinen Zulassungs­fahrten; der Siebenteiler soll zum Jahresende einsatzbereit sein.

Getreidezug.

Bild 55: Abends, wenn sich die Sonne von ihrer verschwindenden Seite zeigt, kommt gerne ein Getreidezug vorbei. Dieser hier kam am 27. Juli und wurde von der unscheinbar wirkenden 285 103 gezogen.

Instandhaltung.

Bild 56: Am Nachmittag des Folgetags kam mit 702 202 ein Triebwagen für die Fahrwegmessung des Weges.

Ludmilla mit Kesselzug.

Bild 57: Am Abend des 29. Juli erwartete ich eine wie am Vortag ohne Begleitwagen zurück­kehrende Ludmilla. Also postierte ich mich so, daß ich eine Chance bekam, selbige im einzigen sonnen­bestrahlten Flecken am Ort einzufangen. Das Unternehmen ging gründlich schief. Nicht nur, daß die 232 239 ins Dunkle rutschte. Nein, sie brachte zudem noch einen Kesselzug von Horka nach Sohland. Wenn ich das geahnt hätte, hätte ich mir einen besseren Standort gesucht.

Getreidezug.

Bild 58: Einen Abend danach gab es die wiederholte Aufführung des Getreidezuges, heute gezogen von 285 105.

Überführung.

Bild 59: Am späten Nachmittag des 31. Juli gab es eine interessantere Konstellation. Diesnal brachte Captrains 293 02 eine Traxx-Lokomotive der Baureihe 147.5 und einen im Saarland dringend erwarteten vlexx-Triebwagen zu Bombardier nach Bautzen. Zwei Stunden später kam die Captrain-Lok mit ihren beiden blauen Schutzwaggons wieder zurück.

IC-Dosto-Überführung.

Bild 60: Als gegen Mittag am 4. August die ITL gehörende 118 552 ohne Begleitung nach Bautzen durchkam, war zu vermuten, daß sie etwa zwei Stunden später einen IC-Doppel­stockzug nach Dresden-Reick überführen würde. Und so kam es auch. Die dem triebwagen­ähnlichen Zug zugeordnete Lokomotive ist 147 580.

Überführung von S-Bahn-Triebzügen.

Bild 61: Als gegen Mittag am 12. August Captrains 293 02 mit ihren beiden blauen Güterwaggons nach Bautzen durchfuhr, war zwei Stunden später eine Überführung eines Triebwagen­zuges wahrscheinlich. Doch statt der erwarteten Captrain-Lok kam die V160.7 der Havel­ländischen mit zwei farblich verunstalteten Hamburger S-Bahn-Triebzügen (490 0xx und 490 016) zurück. Diese Fuhre war am Abend zuvor zu Bombardier nach Bautzen gebracht worden, um technisch aufgerüstet zu werden.

Triebwagen-Überführung.

Bild 62: Folgerichtig mußte die Captrain-Lok die Ausfahrt der S-Bahnen abwarten, ehe sie bei Bombardier zwei für das Saarland bestimmte vlexx-Triebwagen­züge (8442 149 und 8442 148) abholen konnte. Die Triebwagen wurden in der Trassenlage eines Regionalexpresses überführt, der seinerseits mit 25 Minuten Verspätung nach Dresden fuhr. Fällt euch ein Unterschied in den beiden im Abstand von einer Stunde aufgenommenen Bildern auf? In der Zwischenzeit hat ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn das vor sich hinwuchernde Kraut auf dem Schotterbett und am Bahnsteigrand eigenhändig entfernt. Der im Mai oder Juni zu erwartende Glyphosat-Expreß nämlich war dieses Jahr ausgefallen.

Spritzzug.

Bild 63: Wenn man vom Teufel spricht … denn nur wenige Tage darauf brachten am 18. August 203 302 und 203 316 den Blümchentod vorbei.

Talent.

Bild 64: Am 20. August wurden mit 203 163 und 293 02 gleich zwei Captrain-Lokomotiven benötigt, um einen Talent-Triebwagen von Bombardier abzuholen.

Talent.

Bild 65: Rote Farbtupfer dieser Art sind hier selten geworden, seitdem die Desiros der Deutschen Bahn in der Oberlausitz nicht länger für den grenz­überschreitenden Verkehr nach Polen benötigt werden. Am 27. August reiste dieser laut Display als „Baumblüten-Express“ verkehrende Desiro 642 039/539 zweimal von Dresden nach Görlitz und zurück, und vergaß auch nicht, in Seitschen anzuhalten. An seiner Wagenseite ist er als Kulturzug zwischen Berlin und Wrocław/Breslau erkennbar, während die Baumblüten auf den April in Werder an der Havel verweisen. Der Sinn dieser Übung bleibt unklar.

Railadventure.

Bild 66: Am 31. August sollte dieser Railadventure-Zug einen ICE-Wagen aus Görlitz abholen und kam auf dem Hinweg grau in grau bei grauer Witterung ins Grüne.

IC-Dosto-Überführung.

Bild 67: Tags darauf war wieder eine IC-Doppelstockzug-Überführung fällig; Zuglok war 118 552. Hintendran hing erneut 147 580.

Getreidezug.

Bild 68: Am Spätnachmittag desselben 1. September wuchtete 285 105 siebenund­zwanzig Getreidewaggons den Berg hinauf. Ob aus dem Getreide Brot, Korn oder Biotreibstoff gewonnen wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Getreidezug.

Bild 69: Am 24. September fast dasselbe Bild. Diesmal werden jedoch 29 Getreidewaggons befördert.

Drei Vlexxe.

Bild 80: Eine andere Variation eines anderen Zuges. Am 28. September bringt Captrains 203 163 im Nieselwetter drei für das Saarland bestimmte Vlexx-Triebwagen nach Dresden.

Captrain.

Bild 81: Einer dieser Triebwagen wurde am Folgetag wieder nach Bautzen zu Bombardier gebracht. Nach vollbrachter Überführung fuhr 285 118 mit ihren beiden blauen Schutzwaggons wieder nach Dresden zurück.

Trilex Desiro.

Bild 82: Etwa einen Monat nach der hoch­offiziellen Vorstellung des ach so tollen neuen Farbdesigns am Länderbahn-Standort Neumark im Vogtland am 15. September bekam ich den Triebwagen 642 311 auch einmal fotografen­gerecht zu Gesicht. Wir schreiben den 9. Oktober. Das Design-Relaunch-Brimborium fand im Beisein des offen­sichtlich unter­beschäftigten sächsischen Minister­präsidenten Michael Kretschmer statt. Passend zum Event verfaßte das ihm zuarbeitende Referat Kommunikation und Öffentlichkeits­arbeit eine Presse­mitteilung, mit der die sächsische Pressestelle ihre blanke Unkenntnis der heimischen Geografie offenbarte. Bei ihr ereignete sich dieses Event in Neumarkt. Der Triebwagen war am 11. Februar 2019 bei Neukirch auf dem Zittauer Streckenast mit einem Baum kollidiert. Das Cockpit des 311 wurde dabei derart demoliert, daß eine umfangreiche Reparatur notwendig wurde und der Triebwagen anderthalb Jahre nicht verfügbar war. Vermutlich hätte er dem ohnehin knappen Fahrzeug­pool schon früher zur Verfügung stehen können; aber einen passenden Termin für Kretschmer zu finden war dann wohl wichtiger als ein ausreichendes Wagenangebot im Regionalverkehr.

Löbauer V 60.

Bild 83: Am 15. Oktober ratterte die 1980 gebaute 105 015 nach Löbau ins Eisenbahnmuseum. Was aussieht wie ein Scan eines schlecht gerasterten Buchbildes, ist den recht trübseligen Licht­verhältnissen geschuldet.

Gleisputzzug.

Bild 84: So etwas sieht man nicht alle Tage. Es ist Herbst, die Schienen sind schlüpfrig und die Räder der Triebwagen drehen deshalb gerne durch und bilden Flachstellen aus. Deshalb fährt ein spezieller Gleisputzzug mit einem Hochdruck­reiniger über das Geleis, so wie hier am 17. Oktober.

Dampflok Sonderfahrt.

Bild 85: Einige Stunden später am lichtscheuen Nachmittag kam die Löbauer 52 8141 von ihrer Ausflugs­fahrt nach Bischofswerda zurück. Auf der Hinfahrt hatte sich ein ganzer Pulk von Fotografen am Seitscher Bahnhof versammelt. Einer davon stand abseits und wollte ein besonders schönes Bild haben. Dabei kam ihm die Vegetation in den Weg, weshalb er kurz entschlossen die Rosen­sträucher eines privaten Grundstücks zusammenstutzte.

ICE 4-Überführung.

Bild 86: Am 30. Oktober überführte eine Rail­adventure-Lokomotive einen zweigeteilten ICE 4-Triebzug.

Lokfahrt.

Bild 87: Am 3. November kam die RIS 218 468 zurück, um den zweiten Teil eines Holzzuges aus Löbau abzuholen. Den ersten Teil hatte sie schon am Vormittag hochgeschafft. Am Nachmittag wurde das Seitschener Blocksignal auch schon auf Grün geschaltet, aber wer nicht kam, war der Holzzug. Der nämlich war kurz hinter Bautzen auf halbem Weg nach Seitschen verendet.

Gleisstopfmaschine.

Bild 88: Während der Warterei auf den Holzzug, der nicht kam, huschte diese Gleisstopf­maschine vorbei.

Schotterzug.

Bild 89: Im November werden zwischen Seitschen und Weickersdorf Schienen erneuert. Der Bedarf an frischem Schotter führt die Ludmilla 231 012 von WFL am 10. November nach Seitschen.

Schotterzug.

Bild 90: In Bautzen warteten schon weitere Schotterwaggons auf die Rückreise zur Abfüllstation. Dieses Bild entstand zwei Stunden später.

Holzzug.

Bild 91: Drei Tage spater holte die DB-Ludmilla 232 309 in Bautzen eine Ladung Holzstämme in Hochbord­waggons ab. Kurz zuvor hatte sie noch Schienen nach Bautzen gebracht.

Schienenzug.

Bild 92: Die beiden Ludmillen 232 528 und 233 232 kamen am Mittag des 14. November aus Dresden und brachten noch mehr der benötigten Schienen nach Bautzen.

Schienenzug.

Bild 93: Drei Tage später wurden einige Schienen­waggons zur Fein­verteilung mit 293 011 auf dem Baugleis Richtung Bischofs­werda gebracht.

Bagger mit Schienen.

Bild 94: Am 22. November sammelte ein Bagger neben dem Seitschener Gleisanschluß Schienen ein …

Zwei Bagger.

Bild 95: … derweil zwei weitere Bagger mitsamt ihrem Personal auf ihren Arbeitseinsatz warteten.

Schienentransport.

Bild 96: Am 1. Dezember brachte eine kleine Captrain-Lokomotive einige mit Schienen befüllte Waggons von Bautzen zur Verlegung nach Bischofswerda.

Holzzug.

Bild 97: Genau eine Woche später nutzte 203 843 die sonnige Gelegenheit, um mir mit ihrem aus Löbau abgeholten Holzzug vor die Linse zu fahren. Die Lokomotive ist jetzt 44 Jahre alt und zieht klaglos die schweren Holzstämme die Rampe aus dem Bautzener Talkessel hoch.

Unimog.

Bild 98: In der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember wurden am Rande von Gleis 2 Vegetations­arbeiten durchgeführt, sprich: das Gestrüpp entlang der Strecke abgemäht. Hier ist das zum Einsatz gelangte Zweiwege­fahrzeug in einer kurzen Arbeitspause zu sehen, freihändig ohne Stativ.